Lamborghini Aventador LP 700-4 Roadster Lamborghini
Lamborghini Aventador LP 700-4 Roadster
Lamborghini Aventador LP 700-4 Roadster
Lamborghini Aventador LP 700-4 Roadster
Lamborghini Aventador LP 700-4 Roadster 34 Bilder

Lamborghini Aventador LP 700-4 Roadster auf der NAIAS 2013

Eröffnung eines Supersportlers

2013 kommt der Lamborghini Aventador LP 700-4 Roadster auf den Markt, seine Premiere feiert der Supersportler auf der Detroit Motor Show.

Beim Vorgänger des Aventador, beim Murcielago Roadster, erinnerte das Verdeck eher an eine Art Regenschirm als an ein veritables Dach. Umständlich mussten Gestänge und Stoff per Druckknopf befestigt werden. Zeitaufwand für zwei Personen rund 5 Minuten.

Lamborghini Aventador LP 700-4 Roadster erhält Karbon-Dach

Mit dem Lamborghini Aventador LP 700-4 Roadster halten moderne Zeiten Einzug in den Supersportler. Ein zweiteiliges Karbon-Dach soll davor schützen, dass den Passagieren der Himmel auf den Kopf fällt. Wenn Sie den freien Himmel jedoch genießen wollen, können die beiden je sechs Kilo schweren Bauteile im Gepäckfach verstaut werden.

Stilistisch wurde der Lamborghini Aventador LP 700-4 Roadster besonders am Dachbereich und dem hinteren Bereich überarbeitet. Die Dachsäule hinter den Köpfen der Passagiere nimmt nun die Dachteile bei geschlossenem Dach auf und fungiert gleichzeitig als Überrollbügel. Außerdem trägt sie zur Belüftung des V12-Motor bei.

Motorabdeckung wurde überarbeitet

Auch die Motorabdeckung wurde im Vergleich zum Coupé überarbeitet. Hier zeigt sich eine Strebe, die die beiden Motorfenster mittig einfasst. Auch sie sorgen für Motorkühlung und sorgen für den Abfluss von Regenwasser - und nebenbei noch ermöglichen die Fenster den Blick auf den 700 PS starken V12-Motor.

Wer im Lamborghini Aventador LP 700-4 Roadster so richtig Frischlufterfahrung machen möchte, der kann das Heckfenster versenken und den Windabweiser auf dem Windschutzscheibenrahmen zu den Dachteilen verbannen.

Ab 300.000 Euro kostet der Lamborghini Aventador LP 700-4 Roadster

Und was ist sonst noch neu? Der offene Lambo kommt mit einem Zweifarbkonzept auf den Markt, bei dem der Windschutzscheibenrahmen, der Bereich um die Heckscheibe sowie die hintere Finne in Schwarz gehalten sind. Außerdem ist einen neue Lackfarbe namens "Azzurro Thetys" und eine neue beigefarbene Lederausstattung "Sabbia Nefertem“ erhältlich. Auf einen etwas weniger sperrigen Namen hören die neuen Leichtmetallfelgen "Dione", die im Format 20 Zoll vorne und 21 Zoll an der Hinterachse angeboten werden. Im Vergleich zur Serienfelge, speckt sie den Lambo um zehn Kilo ab.

Keiner Diät wurde der Motor unterzogen. Hier ist der 6,5-Liter-V12 mit 700 PS Leistung und einem maximalen Drehmoment von 690 Nm im Einsatz, der seine Kraft auf alle vier Räder leitet. Die Beschleunigung von Null auf 100 km/h absolviert der offene Supersportler in 3,0 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 350 Sachen und wer es gemütliche angehen lässt – also nur mit geringer Last und unter 135 km/h fährt – dem stehen von den zwölf Zylindern nur sechs zur Verfügung. Im Stand schaltet sich der Zwölfender zwecks weiterer Spritersparnis dann ganz ab. Supercaps als Energiespeicher sollen jedoch durch den schnellen Wiederstart den raschen Ampelstart dennoch ermöglichen.

Um sich den Traum vom Lamborghini Aventador LP 700-4 Roadster zu ermöglichen, sollten mindestens 300.000 Euro auf dem Konto schlummern - selbstverständlich kommt die Mehrwertsteuer noch oben drauf - dafür hat man aber einen exklusiven Sportler oben ohne.

Verkehr Verkehr Lamborghini Aventador J, Autosalon Genf 2012, Messe, Sportwagen Sitzprobe Lamborghini J auf dem Autosalon Genf Ein exhibitionistisches Superlativ

Lamborghini hat den Supersportler Aventador radikal aufgeschnitten und als...

Lamborghini Aventador
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Lamborghini Aventador
Mehr zum Thema Detroit Motor Show (NAIAS)
Ford Explorer Plug-in Hybrid 2019
Neuheiten
Mercedes G-Klasse
Neuheiten
Toyota GR Supra A90 (2019)
Neuheiten