Land Rover

Rückruf für Disco und Landy

Foto: Land Rover

Der britische Autohersteller Land Rover ruft in Deutschland insgesamt 14.318 Modelle der Baureihen Discovery und Defender wegen Problemen mit dem ABS und der Wankstabilisierung zurück.

Bei 10.407 Fahrzeugen aus beiden Baureihen werden die Steuerventile im ABS-Druckregelmodul geprüft, da sich dort Druckplatten lösen können und sich dadurch der Brems-Pedalweg verlängern würde. Ein Bremsausfall sei jedoch ausgeschlossen, erklärte Land Rover-Sprecher Paul Entwistle gegenüber auto-motor-und-sport.de.

Bei weiteren 3.911 Modellen des Discovery wird die hydraulische Ansteuerung des Wankstabilisierungssystems ACE geprüft, da sich dort der Anschlussflansch lösen und so Flüssigkeit austreten könne. Auch in diesem Fall, so Entwistle, gehe von dem Defekt kein Gefahr für die Passagiere aus. Zudem würde der Flüssigkeitsverlust und ein Systemausfall durch Kontroll-Leuchten im Cockpit angezeigt.

Betroffen sind in beiden Fällen Fahrzeuge aus dem Produktionszeitraum September 1998 bis Dezember 2003. Alle Halter würden angeschrieben und zur Überprüfung der möglichen Defekte in die Werkstätten gerufen. Eine Entscheidung über einen offiziellen Rückruf über das Kraftfahrtbundesamt in Flensburg steht noch aus.

Täglich wissen was läuft
Hier gibt´s den Gratis-Newsletter rund um Auto, Motor und Sport.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Nissan Altima-te AWD Kettenfahrzeuge aus aller Welt Die schärfsten Kisten mit Ketten Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV
Promobil
Hymer B MC Frankia I 890 GD Bar Alle Integrierten 2019 8 Integrierte im Check
CARAVANING
Ford Ranger Pick-up mit Power Ford Ranger zieht 15 Caravans Automatikgetriebe Automatik-Getriebe im Vergleich Effizient und schnell Schalten
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken
Gebrauchtwagen Angebote