Laraki

Supersport aus Marokko

Foto: Messe Genf

Der Auto Salon in Genf ist ein beliebter Tummelplatz für Exoten aller Art. Zu den Stammgästen zählt auch der marokkanische Sportwagen-Hersteller Laraki.

Firmergründer Abdeslam Laraki zeigt in Genf 2004 die Serienversionen des Fulgura, die eigentlich schon seit November 2003 zu haben sein sollten. In diesem Jahr nämlich präsentierte der studierte Designer und Yachtgestalter, den Fulgura Concept mit einem V12-Motor von Lamborghini ebenfalls in Genf. 2002 war er auch schon mit diesem Konzept in der Schweiz.

Geändert hat sich optisch seitdem wenig, nur die Leistung ist verändert worden. So wird die zivile 1.160 Kilogramm schwere Version des Laraki von einem 570 PS starken V8 angetrieben. Ihm stehen 790 Nm an maximalen Drehmoment zu Buche. Die Power-Version (1.260 Kilo) beherbergt einen aufgeladenen Zwölfzylinder-Mittelmotor, der es auf 600 PS und satte 1.300 Nm Drehmoment bringt. Er soll das Laraki-Top-Modell auf Tempo 350 katapultieren können.

Täglich wissen was läuft
Hier gibt´s den Gratis-Newsletter rund um Auto, Motor und Sport.

Neues Heft
Top Aktuell Semcon ATC-System automatisch anhängen Semcon ATC-System Anhänger vollautomatisch anhängen
Beliebte Artikel Ford Focus Active Ford Focus Active Kompakter im Crossover-Stil 11/2018, Volvo auf der AutoMobility LA 2018 AutoMobility L.A. 2018 Volvo zeigt Konzepte, aber kein Auto
Anzeige
Sportwagen McLaren 720S Spider McLaren 720S Spider Supersportwagen als Cabrio Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 800 PS im M5 sind möglich
Allrad Ford Bronco Neuer Ford Bronco 2020 Bald Serie, aber nicht mehr Kult Subaru Crosstrek Hybrid (USA) Subaru Crosstrek Hybrid (2019) XV für die USA als Hybrid
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu