Leoni mit gutem Ergebnis

Foto: Leoni

Der Autozulieferer Leoni hat den Umsatz in den ersten neun Monaten um 24 Prozent auf 1,13 Milliarden Euro erhöht. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg um 74 Prozent auf 70,7 Millionen Euro. Der Konzernüberschuss überhöhte sich um 53 Prozent auf 34,3 Millionen Euro.

Für das Gesamtjahr bestätigte der Hersteller von Kabeln und Bordnetzsystemen die Umsatzprognose von 1,5 Milliarden Euro. Das EBIT solle unter Einbeziehung der Belastungen aus der Insolvenz des britischen Autoherstellers Rover bei mehr als 95 Millionen Euro liegen, teilte die Leoni AG am Donnerstag (3.11.) in Nürnberg mit.

Im Bereich Bordnetzsysteme wuchs der Umsatz um 32 Prozent auf 646,4 Millionen Euro. Die Zunahme sei nicht nur auf das Geschäft mit Pkw-Herstellern, sondern auch mit Kfz-Zulieferern und insbesondere mit Nutzfahrzeugherstellern zurückzuführen, hieß es. Das Ergebnis habe sich dank einer Steigerung der Produktivität auf 40,6 Millionen Euro mehr als verdoppelt.

Im Bereich Draht & Kabel stiegen die Erlöse um 15 Prozent auf 487,8 Millionen Euro, das EBIT wuchs um 20 Prozent auf 30 Millionen Euro. Mehrere in diesem Jahr getätigte Akquisitionen in der Draht- und Kabelsparte sollten künftig die Abhängigkeit von der Automobilindustrie reduzieren, teilte Leoni mit.

Die neue Ausgabe als PDF
Beliebte Artikel Leoni legt zu Moove-Podcast 10, Jörg Rheinländer HUK Moove (10): Jörg Rheinländer, HUK Warum E-Autos weniger Unfälle haben
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Aston Martin Project 003 Teaser Aston Martin Project 003 Valhalla Mittelmotor-Supersportwagen für 2021 McLaren 600LT Spider McLaren 600LT Spider im Fahrbericht Ein Cabrio auf Ninja-Level
SUV Hyundai Tucson N-Line Teaser Hyundai Tucson SUV kommt auch als N-Line-Version Ssangyong Korando leaked Ssangyong Korando Neuauflage debütiert in Genf
Oldtimer & Youngtimer Ford Capri L (1978) Ford Capri (1969-1986) wird 50 Sportcoupé zum Kleinwagenpreis BMW V12 LMR - LeMans-Sieger 1999 Retro Classics 2019 BMW-Renngeschichte in Halle 4