Best Cars 2020 auto motor und sport
Cupra Ateca, Best Cars 2020, ams2219
Toyota RAV4 Hybrid, Best Cars 2020, ams2219
VW ID.3, Best Cars 2020, ams2219
Mini Cooper E, Best Cars 2020, ams2219 393 Bilder

Leserwahl „Best Cars 2020“

Wählen und Autos gewinnen

In diesem Jahr stellen sich insgesamt 387 Modelle zur Wahl, die sich in elf Klassen um Ihre Stimme bewerben. Mitmachen lohnt sich, denn als Lohn für Ihre Teilnahme warten sechs attraktive Neuwagen von Audi, Cupra, Ford, Mini, Toyota und VW auf die glücklichen Gewinner.

So wird gewählt

Teilnehmen können Sie mit dem Stimmzettel in der aktuellen auto motor und sport (Ausgabe 22/2019).
Jeder Teilnehmer kann maximal 22 Stimmen abgeben. Einsendeschluss für Best Cars 2020 ist der 2. Januar 2020.

Als Teilnehmer haben Sie zwei Stimmen pro Fahrzeugklasse: Mit der ersten benennen Sie Ihren Favoriten unter allen vorgestellten Autos, mit der zweiten das beste Modell unter den Importautos. Die Zweitstimme entfällt, wenn Sie sich bereits für ein Importmodell als Klassenprimus entschieden haben. Ihr Votum tragen Sie bitte auf einer der beigehefteten Wahlkarten ein. Die Beantwortung der dort gestellten Zusatzfragen ist freiwillig. Ihre Wahlentscheidung hat keinerlei Einfluss auf Ihre Gewinnchance. Eine Teilnahme per Liste ist ausgeschlossen. Teilnahmeschluss ist der 2. Januar 2020. Bei einer Postkarte gilt das Datum des Poststempels. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Teilnahmebedingungen

Teilnehmen kann jeder Leser ab 18 Jahre, ausgenommen sind Mitarbeiter der Verlagsgruppe Motor Presse Stuttgart sowie deren Angehörige. Eine Teilnahme per Liste ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt und in Heft 5/2020 mit Namen, Wohnort und Foto veröffentlicht. Mit Ihrer Teilnahme erklären Sie sich damit einverstanden. Die Gewinnerdaten werden unter den geltenden Bestimmungen des Datenschutzrechts für die weitere Bearbeitung des Gewinns an die Fahrzeughersteller übermittelt. Rechtsweg, Barauszahlung und Umtausch sind ausgeschlossen. Näheres zu den Teilnahmebedingungen und unserem Datenschutz finden Sie auf www.leserumfragen.de/ams

Best Cars 2020 - Die Kategorien

So wie jede Weltreise mit dem ersten Schritt vor die Haustür beginnt, braucht auch der Weg in das neue Mobilitätszeitalter einen entschlossenen Start und ein klares Ziel. Nach Jahren des Zögerns und Zweifelns sowie der Ungewissheit über die einzuschlagende Richtung steht jetzt zumindest fest: Mit einer weitgehenden Elektrifizierung des Antriebs können Autos künftig ihren Beitrag zum Umweltschutz und zur Senkung des CO2-Ausstoßes leisten.

Der Bewusstseinswandel schlägt sich inzwischen auch bei den Neuzulassungen nieder. Kamen Hybride in Deutschland 2017 noch auf 2,5 Prozent, wuchs ihr Anteil über 3,8 (2018) auf inzwischen 6,3 Prozent (August 2019). Selbst für reine E-Autos sind die entsprechenden Werte von 0,7 über 1,1 auf 1,6 Prozent angestiegen.Zusätzlichen Auftrieb dürften die Ausweitung der staatlichen Kaufprämie, die steuerliche Begünstigung von Dienstwagen mit E-Antrieb sowie die geplante CO2-Steuer bewirken.

All das hat die Autolandschaft in kurzer Zeit nachhaltig verändert und wird es noch stärker tun. So haben einige Hersteller bereits Modelle und Varianten gestrichen, preisgünstigen Minicars und Kleinwagen droht wegen der teuren Elektrifizierung das Aus. Die gute Nachricht: Das Angebot an Hybriden und E-Autos wächst ebenso wie die elektrische Reichweite und die Infrastruktur zur Aufladung der Stromer, und nach Tesla drängen nun weitere Newcomer wie e.GO und Polestar auf den Markt.

Starke E-Fraktion

Mit dem 3,35 Meter kurzen Viersitzer Life hat das Aachener Start-up e.GO auf Anhieb einen wendigen, günstigen Kleinstwagen auf die Räder gestellt, dessen E-Motor in drei Leistungsstufen erhältlich ist. Das Smart-Duo Fortwo und Forfour sowie Seat Mii und Skoda Citigo sind künftig nur noch mit E-Antrieb lieferbar, während der baugleiche VW Up weiterhin auch als Benziner gebaut wird. Der neue Hyundai i10 setzt dagegen zunächst allein auf Verbrenner.

In der Klasse darüber sorgen der Stromer Honda e sowie die Nachfolger von Opel Corsa, Peugeot 208 und Renault Clio für Belebung, doch bei den Kompakten passiert geradezu Revolutionäres. So hat BMW den 1er von Hinterrad- auf Frontantrieb umgestellt, und noch vor dem nächsten Golf zeigte VW auf der IAA seinen ersten Stromer aus dem Modularen Elektrobaukasten, den ID.3, der als Basis für eine komplette Modellfamilie dienen soll. Mit einem Einstiegspreis um 30.000 Euro liegt er weit über den konventionellen Modellen mit Verbrennungsmotor, die in diesem Jahr Verstärkung durch Kia ProCeed, Mazda 3, Mercedes CLA und den Rapid-Nachfolger Skoda Scala erhalten.

Zu diversen Facelifts kommen in der Mittelklasse als völlig neue Modelle nur der BMW 3er sowie der Polestar 2, während in der oberen Mittelklasse der Polestar 1 und der erste E-Porsche das Angebot bereichern. Obwohl es sich beim Taycan um eine Fließheck-Limousine à la Panamera handelt, kann man den 4,96 Meter langen Viertürer mit bis zu 761 PS durchaus als Sportwagen bezeichnen. In Agilität und Dynamik steht er jedenfalls einem 911 kaum nach.

Breites Spektrum

Der Heckmotor-Klassiker tritt hier erstmals in seiner achten Generation zur Wahl an und sieht sich gleich mit starken Debütanten wie Chevrolet Corvette, Ferrari F8 Tributo, McLaren GT oder Toyota GR Supra konfrontiert. Auch bei den Cabrios gehört die 911-Neuauflage zu den 42 Bewerbern, das Spektrum reicht vom 2,70 Meter kurzen Smart Fortwo bis zu den elitären Briten Aston Martin DBS Superleggera Volante, Bentley Continental GTC und McLaren 720S Spider. Deutlich erschwinglicher ist das VW T-Roc Cabrio eingepreist, das eine Brücke zu den besonders gefragten SUV schlägt.

Mit je 63 kleineren und größeren Vertretern ist das Angebot in keiner anderen Klasse so üppig wie hier, wobei viele Neuheiten zumindest als Hybride oder gar ausschließlich als E-Autos angeboten werden. Die dicken Akkupakete machen sie zwar noch schwerer, aber lokal abgasfrei, recht sparsam sowie verblüffend antritts- und reichweitenstark. Die ersten Schritte zu einer umweltschonenden Mobilität sind also gemacht, jetzt sind Sie am Zug. Nutzen Sie die Chance, mit Ihrer Stimme den Herstellern die Richtung zu weisen und sich mit der Teilnahme an der Verlosung auch selbst etwas Gutes zu tun.

Welche Autos Sie gewinnen können, sehen Sie in der Fotoshow.

Verkehr Verkehr Blitzer Smartphone Topview Kamera Verkehr Recht Bußgeld Strafe Jetzt auch schlaue Smartphone-Blitzer in den Niederlanden Niederländische Polizei blitzt Handysünder am Steuer

Millionenfache Überwachung von Autofahrern beginnt.

Mehr zum Thema Best Cars (Leserwahl)
BMW 2er Active Tourer/Gran Tourer, Best Cars 2020, Kategorie L Vans
Verkehr
Alfa Romeo Stelvio, Best Cars 2020, Kategorie K Große SUV/Geländewagen
Verkehr
Audi Q2, Best Cars 2020, Kategorie I Kompakte SUV/Geländewagen
Verkehr