Lotus C-01

Das erste Motorrad von Lotus

02/2014, Kodewa Lotus C-1 Motorrad Foto: Lotus/Kodewa 28 Bilder

Unter dem Namen C-01 wurde jetzt das erste Motorrad unter dem Markenlabel von Lotus präsentiert. Die Briten stiften aber nur den Namen, die eigentliche Entwicklungsarbeit leistete Kodewa.

Kodewa, Lotus, Motorrad - das schreit nach Aufklärung. Kodewa ist ein Autorennteam, beheimatet im bayerischen Greding, das 2000 von Romulus Kolles gegründet wurde. Kodewa hat für Lotus schon verschiedene Rennfahrzeuge aufgebaut und ist auch in der Formel 1 und anderen Rennserien engagiert. Mit an Bord ist auch Colin Kolles, der schon als Teamchef in der DTM und der Formel 1 mitmischte. Weitere Partner der Tochtergesellschaft Lotus Motorcycles sind die Holzer Group aus dem bayerischen Bobingen, die ebenfalls auf Erfahrungen aus Entwicklung, Tuning und Motorsport zurückgreifen kann und Teilhaber von Kalex (erfolgreich in den Moto2 und Moto3-Motorradrennklassen) ist, sowie Daniel Simon, der schon als Designer für Bugatti tätig war und unter anderem die Filmfahrzeuge für Tron gezeichnet hat.

Lotus C-01 mit 181 kg und 200 PS

In bester Lotus-Manier setzt auch das Lotus-Motorrad auf die Kombination von wenig Kilo - trocken soll die C-01 181 kg wiegen - und viel PS. Der Rahmen der Lotus C-01 ist aus Kohlefaser, Titan und Flugzeugstahl gefertigt. Auch sämtliche Verkleidungsteile sind aus Kohlefasermatten laminiert.

Die standesgemäße Power liefert ein 1,2-Liter großer 75 Grad-V-Twin mit einer drehzahlfreudigen Bohrungs/Hub-Auslegung von 105/69 mm und Benzineinspritzung. Den Schmierungshaushalt sichert eine Trockensumpfschmierung. Lotus verspricht 200 PS, ein maximales Drehmoment wird aber nicht genannt. Geschaltet wird per Sechsganggetriebe, die Kupplung ist mit einer Anti-Hopping-Technik ausgerüstet. Die Kraft wird per Kette ans Hinterrad weitergeleitet, die Abgase entweichen per Under-Engine-Auspuff seitlich vor dem Hinterrad.

Das 19 Zoll große Vorderrad - 120/70er Reifen - wird von einer Upside-Down-Gabel mit 80 mm Federweg geführt, hinten arbeiten zwei Federbeine mit Ausgleichsbehälter und 70 mm Federweg. Das 17 Zoll große Hinterrad wird von eine Aluschwinge geführt und ist mit einem Reifen der Dimension 190/55 bestückt.

Auf 100 Maschinen limitiert

Verzögert wird die Lotus C-01 vorne von radial angeschlagenen Vierkolbenzangen im Verbund mit 320er Scheiben. Hinten beißt eine Zweikolbenzange in eine 220er Scheibe. Der Benzintank fasst bescheidene 10,5 Liter.

Mit einem Radstand von 1.645 mm und einer Sitzhöhe von 710 mm liegt die einsitzige Lotus C-01 auf Harley-Niveau. Mit den weit vorne angebrachten Fußrasten und den tief montierten Stummellenkern dürfte die Sitzposition aber deutlich sportlicher ausfallen.

Ganz Lotus ist die Farbgebung der C-01. Die großflächig gehaltene Verkleidung bietet Platz um drei klassische Lotus-Farb-Schemata anbieten zu können. Neben Schwarz-Gold sind auch Gelb-Grün und ein Martinilook zu haben.

Preise für die Lotus C-01 wurden noch nicht genannt. Klar ist hingegen, dass nur 100 Exemplare gefertigt werden sollen.

Neues Heft
Top Aktuell Toyota Corolla Limousine (2018) Toyota Corolla Limousine (2019) Überall verbessert
Beliebte Artikel Caterham Motorrad Caterham macht in Motorräder Sportwagenbauer setzt auf Bikes Lotus Motorrad C-01 Lotus baut Sportmotorrad Supersportler C-01 soll 200 PS leisten
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu