Lotus Elite Paris 2010 SB-Medien
Lotus Elite Paris 2010
Lotus Elite Paris 2010
Lotus Elite Paris 2010
Lotus Evora 7 Bilder

Lotus Elite ab 2014

Neues Top-Modell der Briten mit V8

Der Lotus Elite wird das neue Top-Modell der britischen Sportwagenmanufaktur. Sein Debüt feiert der neue Frontmotorsportler auf dem Pariser Autosalon. Zu den Händlern soll der Elite allerdings erst im Frühjahr 2014 rollen - weltweit.

"Wir wollen bald auf Augenhöhe mit Porsche spielen", kündigte Lotus-Chef Dany Bahar unlängst an. Dazu haben die Briten ein wahres Modellfeuerwerk in Planung. Was ab 2014 auf den Porsche Panamera und andere Wettbewerber zurollen wird, kündigen die Briten auf der Mondial de L'Automobil in Paris mit dem Frontmotorsportwagen Lotus Elite an.

Frontmotorsportler mit faltbarem Hardtop

Bereits in den 60er und 70er Jahren hatte Lotus einen Elite im Programm. Damals allerdings als kompakter Sportler mit schwachbrüstigen Vierzylinder-Motoren unter der Haube. Ab 2014 darf der Name Elite wieder aufleben. Und damit der Neustart entsprechend bombastisch ausfällt, wurde beim neuen Lotus Elite mehr geklotzt als gekleckert.

Der 4,90 Meter lange Elite kommt mit einem Front-Mittelmotor und Hinterradantrieb. Zwischen den Antriebskomponenten wurde das Passagierabteil als 2+2-Sitzer ausgelegt. Für einen sehr dynamischen Auftritt des GTs sorgt die Breite von 1,90 Meter und die Höhe von nur 1,32 Meter. Ein weitere Highlight des Lotus Elite ist sein faltbares Hardtop. Wie der Ferrari California wird der Elite so auf Knopfdruck zum offenen Familienauto. Bleibt das Dach geschlossen, so verwöhnt ein großer Glasanteil die Insassen mit Sonnenlicht.

V8-Hybridantrieb mit 620 PS

Verwöhnaroma versprüht auch der Antriebsstrang des Lotus Elite, der auf dem Autosalon in Paris noch als Concept Car zu sehen ist. Ein Fünfliter-V8 mit 550 PS sorgt für Vortrieb. In einer weiteren Ausbaustufe soll der Achtzylinder mit KERS und einem E-Motor zum Hybrid aufgerüstet werden. Dann sorgen 620 PS und bis zu 720 Nm Drehmoment für dynamischen Vorwärtsdrang. Zugeliefert werden der V8 und die Hybridkomponenten vermutlich von Toyota, die auch in den kleineren Modelle die Aggregate beisteuern, hat doch Lotus-Chef Bahar erst vor kurzem eine verstärte Zusammenarbeit mit den Japaner besiegelt. Die Basis wird allerdings noch kräftig verfeinert, um auf die angegebenen Leistungswerte zu kommen.

Für die Hybridvariante nennt Lotus einen CO2-Ausstoß von 215 g/km, was umgerechnet einem Verbrauch von 9,1 Liter entspricht. Die Höchstgeschwindigkeit des neuen Elite soll bei 315 km/h liegen, das Spurtvermögen wird auf 3,5 bis 3,7 Sekunden beziffert. Zu haben sein wird der Lotus Elite zu Preisen ab rund 138.000 Euro - allerdings erst ab 2014.

Sportwagen auf dem Autosalon Paris 2010

Marke Modelle
Audi E-Tron Spyder
  Quattro Concept
  R8 GT
  R8 V8 Spyder
  A1
Bentley Continental GT
BMW 6er
Cadillac Coupé CTS-V
Citroen DS3 Racing
  DS3 WRC
  Survolt (Rennversion)
Exagon Furtive-eGT
Ferrari 599 Cabrio SA Aperta
Ford Focus ST
  Fiesta WRC
Fiat Abarth Fiat 500C &Fiat Punto Evo
Jaguar C-X75
Lamborghini Sesto Elemento
Lotus Elise
  Elite
  Elan
  Esprite
  Eterne
  Evora S
Maserati GranTurismo MC Stradale
Mercedes CL
  CLS
Mini Countryman WRC
Opel Astra GTC Paris
Peugeot EX1
Porsche 911 GT2 RS
  911 Carrera GTS
  911 Speedster
Renault Dezir
Seat Ibe
Venturi Jamais Contente
Zur Startseite
Sportwagen Tests Audi TT RS, Lotus Evora, Porsche Cayman S Audi TT RS, Porsche Cayman S gegen Lotus Evora Deutschland gegen England

Der Lotus Evora tritt mit 280 PS gegen die über 300 PS starke Konkurrenz...

Lotus
Artikel 0
Tests 0
Baureihen 0
Alles über Lotus
Mehr zum Thema Kleinserienhersteller
03/2020, BAC Mono 2020
Neuheiten
Lancia New Stratos Coupe
Verkehr
01/2020, Laffite X-24
Neuheiten