Lotus Evora 414E Hybrid Concept auf dem Genfer Autosalon

Hybrid-Sportler mit 414 PS und Soundmodul

Lotus Evora Hybrid Genf 2010 Foto: Sebastian Viehmann 14 Bilder

Leichtbau-Spezialist Lotus geht neue Wege und präsentiert auf dem Genfer Autosalon sein erstes Hybridfahrzeug. Zwei E-Motoren treiben die Hinterräder an, ein 1,2-Liter-Benziner arbeitet als Range Extender. Ein speziell entwickeltes Soundmodul soll für sportliche Klänge sorgen.

Insgesamt schicken die beiden Elektromotoren, die komplett unabhängig voneinader agieren, 306 kW (414 PS) an die Hinterräder.

Zwei Elektromotoren im Lotus Evora 414E Hybrid

Dabei verfügt jeder der beiden jeweils 152 kW (207 PS) starken Elektromotoren über ein eigenes Getriebe. Dies ermöglicht die selektive Ansteuerung jedes Rades, wodurch der Lotus Evora 414E Hybrid ein noch agileres Kurvenhandling an den Tag legen soll. Das System minimiert durch die Verteilung des Drehmoments auf die beiden Hinterräder Über- und Untersteuern und fungiert somit gleichzeitig als Stabilitätssystem.

Neben den beiden E-Motoren, die je 400 Nm Drehmoment zur Verfügung stellen, verrichtet ein von Lotus entwickelter 1,2-Liter-Benzinmotor mit 48 PS seinen Dienst. Er hat die Aufgabe, über einen integrierten elektrischen Generator die 17 kWH starken Lithium Polymer-Batterien mit Energie zu speisen. Der nur 85 Kilogramm leichte Benziner verfügt über eine Alu-Monoblock-Struktur, bei der der Zylinderblock, die Zylinderköpfe sowie der Abgaskrümmer aus einem Guss bestehen. Er kann sowohl mit Benzin als auch mit Alkohol betrieben werden.

Als Basis dient dem Lotus Evora 414E Hybrid das unverädnerte Chassis des Lotus Evora. Der Unterbau wurde so konstruiert, dass er bei Bedarf in Länge und Breite ausgebaut werden kann. Dies ermöglicht die Verwendung des Chassis für mehrere Fahrzeugtypen.

Lotus Evora-Hybrid: Bis zu 56 Kilometer im rein elektrischen Betrieb

Im rein elektrischen Betrieb soll der Lotus Evora 414E Hybrid bis zu 56 Kilometer zurücklegen können. In Kombination mit dem Range Extender sollen bis zu 483 Kilometer möglich sein. Die Akkus des Hybrid-Evora können an jeder Haushaltssteckdose über Nacht voll aufgeladen werden können.

Um dem Fahrer mehr Einfluss auf das Fahrverhalten zu vermitteln, simuliert Lotus ein manuelles Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe, das über Schaltpaddel am Lenkrad bedient werden kann. Dabei hat der Pilot die Wahl zwischen dem sogenannten Eco-Modus oder einem Sportmodus. Den Sprint von Null auf Tempo 100 soll der Lotus Evora 414E Hybrid in rund vier Sekunden bewältigen. Freunde des gepflegten Verbrennungsgeräusches dürfte die Tatsache erfreuen, dass Lotus im Evora-Hybrid künstlichen Motorsound erzeugt: Ein von Harman International entwickeltes Soundmodul soll für gesteigerten Hörgenuss sorgen und gleichzeitig Fußgänger vor dem herannahenden Stromer warnen.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV 01/2019, Shibata R31 Roadhouse Suzuki Jimny Suzuki Jimny Tuning Monster Truck, G-Klasse-Kopie oder Land-Rover-Klon Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen
Promobil
Ein Tag auf dem Stellplatz So geht Stellplatz Hinter den Kulissen in Bad Dürrheim Truma adv. Gasregler/-filter Truma Neuheiten Neue Gasregler und Gasfilter
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Camping Tiroler Zugspitze Campingplatz-Tipp Zugspitze Camping an der Zugspitze
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?