6 Ausgaben testen + attraktive Prämie sichern!

6 Ausgaben auto motor und sport mit 25% Preisvorteil zum Preis von nur 17,60 € (ggf. zzgl. 1 € Zuzahlung) testen.

Dazu eine unserer zahlreichen attraktiven Prämien sichern!

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Lotus Evora GT 430 Sport

Kein Lotus fährt schneller

Lotus Evora GT 430 Sport Foto: Lotus 6 Bilder

Lotus hat im Evora-Angebot noch eine Nische gefunden und besetzt. Mit dem Lotus Evora GT 430 Sport zieht eine noch schnellere Variante ins Portfolio ein. Sie ist mit 315 km/h der schnellste Serien-Lotus aller Zeiten.

08.09.2017 Uli Baumann 2 Kommentare

Auf der Antriebsseite ergeben sich gegenüber dem Lotus Evora GT 430 keine Unterschiede. Hier wie dort arbeitet ein aufgeladener 3,5-Liter-V6-Motor mit 436 PS und einem maximalen Drehmoment von 440 Nm beim Handschalter und 450 Nm bei der Automatikversion. Den Sprint auf 100 km/h absolvierten beide in 3,8 Sekunden (Automatik: 3,7 Sekunden). In Sachen Höchstgeschwindigkeit legt der Sport allerdings beachtlich zu. Er rennt maximal 315 km/h und ist damit nicht nur der schnellste Serien-Lotus aller Zweiten sondern auch 10 km/h schneller als der normale Lotus Evora GT 430. Wer allerdings die Automatikvariante wählt wird in beiden Fällen bei 280 km/h von den Fahrwiderständen eingefangen.

Spoilerverzicht und schmälere Reifen

Möglich macht der Tempozuwachs der Verzicht auf Abtrieb, sprich der Verzicht auf üppiges Spoilerwerk an Front und Heck. So entfällt am GT 430 Sport die große Frontspoilerlippe. Auf dem Heck findet sich kein großer, aufgesetzter Spoiler sondern nur eine kleine Carbonspoilerlippe. Beide Maßnahmen reduzieren den Abtrieb bei Höchstgeschwindigkeit um rund 150 Kilogramm, aber eben auch den Luftwiderstand. Zudem trägt der Sport um 10 mm schmälere Pneus und um einen Zoll schmälere 19-Zoll-Felgen. Die Reifendimensionen liegen bei 235/35 vorn und 285/30 hinten. Allerdings sind die breiteren Reifen des GT 430 – 245/35er Reifen auf 19 Zoll großen Felgen vorn und 295/30er Pneus hinten – auch für den Sport zu haben. Auch senken der Spoilerverzicht und die schmäleren Reifen das Trockengewicht um 10 auf 1.248 Kilogramm. Auf der Lotus-Hausstrecke in Hethel verliert der Sport eine Sekunde gegenüber dem Schwestermodell.

Fahrbericht Lotus Evora Sport 410Stärker, leichter und schneller

Zudem lässt sich natürlich auch der Lotus Evora GT 430 Sport stark individualisieren. Die ganzen Sparmaßnahmen gegenüber dem Lotus Evora GT 430 machen sich letztendlich auch beim Preis bemerkbar. In Deutschland ist der neue Lotus Evora GT 430 Sport ab sofort ab 139.000 Euro bestellbar. Der Evora GT 430 ohne Sport aber mit Spoilern kostet wenigstens 151.000 Euro.

Neuester Kommentar

Das Auto ist genial was leder Leute wie Goetz Kaufmann zum Glück nie verstehen werden. Das Auto ist ein Fahrerlebnis das seines gleichen sucht. Ich kann mich glücklich schätzen mal in einem Evora fahren zu dürfen. Puristischeres Fahren geht nicht. Leicht, handlich und perfekt auf das wesentliche reduziert. Die einen nennens Plastik die anderen Carbon und Leichtbaustoffe. Lotus hat sehr viel Motorsport Erfahrung und bildet dies meiner Meinung nach perfekt in ihren Autos ab.

Drive 11. September 2017, 08:47 Uhr
Neues Heft
Neues Heft auto motor und sport, Ausgabe 22/2017, Heftvorschau
Heft 22 / 2017 12. Oktober 2017 202 Seiten Heftinhalt anzeigen Jetzt für 3,90 € kaufen Artikel einzeln kaufen
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden