Foto: Total

Lukoil-Stopp

Total-Produktion läuft weiter

In der Total-Raffinerie in Leuna gibt es trotz des Öl-Lieferstopps des russischen Konzerns Lukoil nach Deutschland keine Einschränkungen in der Produktion. Dies teilte ein Sprecher der Total Raffinerie Mitteldeutschland GmbH am Mittwoch (20.2.) mit.

Der russische Ölkonzern hatte am Vortag bekanntgegeben, dass Lieferungen an Deutschland wegen Unstimmigkeiten beim Preis bis auf weiteres eingestellt worden sind. "Die Raffinerie erhält auch gegenwärtig die benötigte Rohölmenge für die Produktion", sagte der Sprecher. Die Raffinerie habe Vorräte.

Lukoil sollte im Februar 520.000 Tonnen Erdöl nach Deutschland liefern. Nach Schätzungen belief sich der russische Jahresexport an Öl nach Deutschland zuletzt auf knapp 40 Millionen Tonnen. Mit der Lieferunterbrechung verstoße Lukoil aber nicht gegen geltende Abmachungen mit deutschen Abnehmern. Es gebe mit den Raffinerien in Deutschland keine langfristigen Verträge, teilte der nach Rosneft zweitgrößte russische Ölkonzern mit. Für März sei wieder die vereinbarte Exportmenge für Deutschland eingeplant.

Leuna ist wichtiger Standort

Im vergangenen Sommer hatte Lukoil bereits seine Öllieferungen nach Deutschland vorübergehend gedrosselt, um einen höheren Preis zu erzielen. Damals war die Liefermenge um etwa ein Drittel verringert worden. Teilmengen wurden über das baltische Pipelinesystem umgeleitet.

Die Raffinerie in Spergau bei Leuna wurde 1997 fertiggestellt. Rund 600 Beschäftigte verarbeiten dort etwa elf Millionen Tonnen Erdöl pro Jahr zu Benzin, Diesel, Kerosin oder Heizöl. Jeder zehnte Liter Kraftstoff, der an einer Tankstelle in Deutschland gezapft wird, kommt den Angaben zufolge aus Leuna.

Zur Startseite
Lesen Sie auch