Luxus-Mercedes powered by AMG

autouniversum – Ab Herbst bietet die Mercedes-AMG GmbH mit dem S 63 AMG und dem CL 63 AMG zwei Zwölfzylinder-Modelle mit je 444 PS an.

Ab Herbst bietet die Mercedes-AMG GmbH mit dem S 63 AMG und dem CL 63 AMG zwei Zwölfzylinder-Modelle mit 6.258 Kubikzentimeter Hubraum und einem maximalen Drehmoment von 620 Newtonmetern bei 4.400 Umdrehungen pro Minute an.

Der neu entwickelte V12-Motor leistet satte 326 kW (444 PS) und beschleunigt das CL-Modell in 5,5 Sekunden von Null auf 100 km/h. Länger dauert’s beim S 63 AMG: Hier ist Tempo 100 erst nach 5,7 Sekunden erreicht. Beide Modelle sind bei einem Topspeed von 250 km/h elektronische abgeregelt, es sei den der neue Besitzer wünscht keine Geschwindigkeitslimitierung.

AMG-Aufpreis zwischen 99.180 und 103.820 Mark

Der AMG-Zwölfzylindermotor, eine Neuentwicklung auf Basis des V12-Triebwerks mit 5,8 Liter Hubraum erfüllt die derzeit gültigen Abgasnormen EU 3 und D4. Auch die Limits der erst ab 2005 gültigen, strengen EU-4-Abgasnorm werden unterboten.

Die Kraftübertragung übernimmt bei S 63 AMG und CL 63 AMG ein Fünfgang-Automatikgetriebe mit Tippschaltung, dessen Abstimmung angepasst wurde. Der Leistungs- und Drehmomentzuwachs und die dadurch gestiegenen Fahrleistungen erforderten neu definierte Schaltpunkte. Verstärkte Antriebswellen an der Raumlenker-Hinterachse runden die antriebsseitigen Maßnahmen ab.

Die Serienausstattung beider Modelle enthält unter anderem das AMG KombiInstrument mit 320-km/h-Skala, Comand, Edelholz-Zierteile, Nappalederpolster, Klimatisierungsautomatik, Parameter-Lenkung, Schiebe-Hebedach in Glas sowie Xenon-Scheinwerfer (S 63 AMG) und Bixenon-Scheinwerfer (CL 63 AMG). Die neuen AMG-Modelle der S- und CL-Klasse rollen auf Leichtmetallrädern der Dimension 7,5 J x 17, die mit Reifen im Format 225/55 R 17 bestückt sind. Auf Wunsch gibt es auch Rad-Reifen-Kombinationen in 18 und 19 Zoll. Zu den weiteren optischen Accessoires gehören ein markant geformte Frontschürze, spezielle Seitenschwellerverkleidungen sowie eine bullige Heckschürze.

Und der ganze Spaß hat einen natürlich auch seinen Preis: Zu den 220.069,99 Mark die für einen neuen S 600 fällig werden, gesellen sich noch 99.180 Mark, um das Kürzel S 63 AMG tragen zu dürfen. Wer schon in Besitz eines Mercedes-Benz S 600 ist, muss für das nachträgliche AMG-Update 103.820 Mark berappen. Ähnlich sieht es beim CL 63 AMG aus – die AMG-Aufpreise bleiben gleich, lediglich der Basispreis des CL 600 liegt bei 230.733,19 Mark.

Neues Heft
Top Aktuell 12/2018,Honda ATV CES 2019 Honda auf der CES 2019 Autonomes Geländefahrzeug
Beliebte Artikel Boring Company Tunnel Boring Company von Elon Musk Erster Tunnel entsteht in Chicago Mercedes GLE 2019 Weltpremiere Mercedes GLE (W167) Luxus-SUV ab 65.807 Euro
Anzeige
Sportwagen Toyota Supra - Sportcoupé - Fahrbericht Toyota GR Supra (2019) Erste Soundprobe TVR Griffith TVR Griffith Verzögertes Comeback mit 507 PS
Allrad Mercedes GLE 2019 Weltpremiere Mercedes GLE (W167) Luxus-SUV ab 65.807 Euro Mercedes X-Klasse 6x6 Designstudie Carlex Mercedes X-Klasse 6x6 Böser Blick mit drei Achsen
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker