Magna kauft New Venture Gear für 350 Millionen Euro

Der kanadische Autozulieferer Magna International hat den Kauf der weltweiten Geschäftsbereiche der Daimler-Chrysler-Tochter New Venture abgeschlossen.

Magna hat dabei ein großes Getriebe- und Achsenwerk in der amerikanischen Stadt Syracuse (Bundesstaat New York) mit 3.500 Beschäftigten, eine Fabrik im ostdeutschen Roitzsch sowie ein Entwicklungszentrum und eine Verkaufsniederlassung in Troy (US-Bundesstaat Michigan) übernommen.

Insgesamt kommen 3.800 Mitarbeiter des Getriebespezialisten zu Magna. Der Gesamtkaufpreis für die hundertprozentige Übernahme wurde nach Magna-Angaben vom Donnerstag (30.9.) auf 431 Millionen Dollar (350 Millionen Euro) beziffert. Die übernommene Geschäftssparte hat einen Umsatz von 1,5 Milliarden Dollar. Zu den Kunden gehören unter anderem Daimler-Chrysler, General Motors, Ford, Volkswagen und Porsche.

Chrysler hatte sich in den vergangenen Monaten im Zuge seiner Restrukturierung von mehreren Fabriken und Unternehmen getrennt, die nicht in der direkten Automobilproduktion tätig sind.

Magna und Daimler-Chrysler haben im Zuge der Transaktion mit der New Process Gear Inc. ein neues Joint Venture gebildet. Daran sind das kanadische Unternehmen mit 80 Prozent und Daimler-Chrysler mit 20 Prozent beteiligt. Magna übernimmt die Restanteile im September 2007.

Zur Startseite
Lesen Sie auch
Mehr zum Thema Magna
Vinfast Lux V8
Neuheiten
Magna Steyr Mila Coupic, Autosalon Genf 2012