Magna Steyr

Position festigen

Der österreichische Autozulieferer und unabhängige Autoproduzent Magna Steyr will sich noch stärker als bisher zum strategischen Partner der Autokonzerne machen.

Wie Magna-Steyr-Chef Manfred Remmel dem "Handelsblatt" sagte, gibt es konkrete Projekte und intensive Gespräche. "Gefühlsmäßig wird wohl ein Standort in Europa, vielleicht Osteuropa dabei herauskommen", sagte Remmel, der das Unternehmen seit Jahresbeginn führt. In Europa gebe es vielfältigen Handlungsbedarf bei der Kostensenkung, wie die Fälle Opel und VW zeigten. Vor allem aber drücke die kostengünstigere asiatische Konkurrenz massiv auf den Markt.

Magna Steyr, eine Tochter des kanadischen Magna-Konzerns, produziert im Grazer Werk unter anderem Fahrzeuge für BMW, Mercedes-Benz und Chrysler. Das Geschäftsjahr 2004 sei sehr positiv verlaufen. "Wir erreichen die Renditeerwartung des Eigentümers", sagte Remmel weiter. Konkreter wollte sich der Vorstandschef nicht äußern. Im vergangenen Jahr war der Umsatz um knapp 40 Prozent auf 2,7 Milliarden Dollar gestiegen und der operative Gewinn vervierfachte sich auf 47 Millionen Dollar.

Neues Heft
Top Aktuell Audi R8 V10 2019 Audi R8 V10 Performance Quattro 620 PS zum Glück
Beliebte Artikel Magna: Millionen-Deal Toyota Corolla Limousine (2018) Toyota Corolla Limousine (2019) Überall verbessert
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu