Magna

US-Autokrise beschert Gewinnrückgang

Foto: Foto: Magna Steyr

Der kanadische Autozulieferer und Autohersteller Magna hat im Schlussquartal und Gesamtjahr vor allem wegen des schlechteren Geschäftsgangs der amerikanischen Autokonzerne einen deutlichen Gewinnrückgang verbucht.

Magna International Inc. zählt zu den weltweit größten Autoteileherstellern. Die Gesellschaft fertigt auch in der österreichischen Stadt Graz für Mercedes-Benz, BMW, Chrysler und Saab im Auftrag bestimmte Automodelle oder rüstet sie um. Das Unternehmen produzierte 2006 dabei insgesamt 248.059 (Vorjahr: 230 505) Autos.

Magna war in US-Medienberichten als möglicher Interessent für Chrysler genannt worden.

Der Jahresumsatz stieg um sechs Prozent auf 24,2 Milliarden US-Dollar (18,5 Mrd Euro), gab das in Aurora (Provinz Ontario) ansässige Unternehmen am Dienstag bekannt. Der Gewinn fiel auf 528 (639) Millionen Dollar oder 4,78 (5,90) Dollar.

Magna erhöhte den Umsatz im Schlussquartal um neun Prozent auf 6,4 Milliarden Dollar. Der Quartalsgewinn fiel auf 29 (83) Millionen Dollar oder 26 (75) Cent je Aktie.

Magna erwartet für 2007 einen Umsatz von 22,9 bis 24,2 Millionen Dollar. Mit der Autofertigung erwartet Magna dabei einen Umsatz von 3,5 bis 3,8 Milliarden Dollar. Das kanadische Unternehmen beschäftigt 83.000 Mitarbeiter in 229 Betrieben und 62 Entwicklungszentren in 23 Ländern.

Die neue Ausgabe als PDF
SUV 01/2019, Shibata R31 Roadhouse Suzuki Jimny Suzuki Jimny Tuning Monster Truck, G-Klasse-Kopie oder Land-Rover-Klon Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen
Promobil
Luxemburg Wohnmobil-Tour Luxemburg Durch die Ardennen-Region Éislek Skydancer Apero (2019)
CARAVANING
Camping Tiroler Zugspitze Campingplatz-Tipp Zugspitze Camping an der Zugspitze Camping Porto Sole - Titel Campingplatz-Tipp Kroatien Camping Porto Sole
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote