11/2017, Mahindra und Uber Mahindra
11/2017, Mahindra XUV500
Mahindra XUV 500 Heckansicht
11/2017, Mahindra Scorpio
Mahindra CJ 5 Bilder

Mahindra und Uber starten eine Kooperation

Elektroautos für indische Metropolen

Auch in Indien wird der Smog in Großstädten immer schlimmer. Der Autobauer Mahindra und der Fahrdienstvermittler Uber wollen ein Stück weit gegensteuern – mit dem Einsatz einer Elektroautoflotte.

Der indische Autobauer Mahindra & Mahindra, denen der auch bei uns aktive koreanische Hersteller SsangYong gehört, und das Mobilitätsunternehmen Uber haben eine Partnerschaft geschlossen. Beide Firmen planen eine neue Flotte von Elektroautos für Fahrdienstvermittlungen in den indischen Großstädten Delhi und Hyderabad.

Volvo XC90 Uber autonomes Fahren

Für Mahindra & Mahindra bietet die Zusammenarbeit mit dem neuen Großkunden eine Möglichkeit, nennenswerte Stückzahlen der auf Verbrenner-Modellen basierenden Elektroautos abzusetzen. Zum Start der Kooperation sollen Unternehmensangaben zufolge „hunderte von Elektrofahrzeugen“ an den Start gebracht werden. Später möchte man die Flotte auch mit der Ausweitung auf andere indische Städte vergrößern.

Uber-Fahrer sollen die elektrischen Mahindra & Mahindra-Modelle, von denen das größere auf dem Dacia Logan der letzten Generation basiert, zu stark rabattierten Preisen kaufen können. Außerdem will man günstige Versicherungen und Servicepakete anbieten.

Autos des indischen Herstellers werden – mit Verbrennungsmotoren – übrigens auch in Europa verkauft. SUV Pick-ups werden zum Beispiel in Italien und Österreich angeboten.

Verkehr Verkehr Volvo XC90 Uber autonomes Fahren Uber expandiert kräftig Toyota investiert 500 Millionen US-Dollar

Toyota sucht den Schulterschluss mit Uber.

Mahindra
Artikel 0
Tests 0
Baureihen 0
Alles über Mahindra
Mehr zum Thema e-Mobility
BMW i3 2019 (120 Ah)
E-Auto
Tesla E-Team
Neuheiten
10/2019, Ford Wallbox
Tech & Zukunft