Mahindra XUV 500 Modelljahr 2016

Facelift für den indischen Preisbrecher

Mahindra XUV 500 Modelljahr 2016 Foto: Mahindra 16 Bilder

Mahindra überarbeitet den XUV 500. Das Siebensitzer-SUV kommt mit voller Ausstattung für unter 20.000 Euro zu den Händlern.

Mahindra XUV – nie gehört? Das wäre verständlich, denn in Deutschland gibt es den indischen Preisbrecher nach wie vor nicht zu kaufen. Doch dafür in 12 anderen Ländern rundum: Südosteuropa, Spanien, aber auch Frankreich kennt den XUV längst, die Europa-Zentrale sitzt nahe Rom. Das 2012 erstmals präsentierte SUV erhält nun ein Facelift und wird innen wie außen modernisiert.

Mahindra XUV 500 ab 19.400 Euro

Volle Hütte für bis zu sieben Personen zu Tarifen, bei denen die Händler anderer SUV-Marken mit den Schultern zucken müssen: das zeichnete den XUV 500 bereits in der bisherigen Form aus. Mit dem Facelift wird das 4,6 Meter lange SUV dem "westlichen" Geschmack angenähert. Speziell die zuvor etwas eigenwillige Farbgebung im Innenraum weicht etwas dezenteren Tönen.

Außerdem wurde beim Facelift die Frontgestaltung entschärft, ein hübscherer Kühlergrill eingezogen und die Schürze geglättet. Der neue Jahrgang ähnelt dem Suzuki Grand Vitara, die Seitenansicht mit dem charakteristischen, in die Fensterlinie reichenden Bogen des Radhauses bleibt erhalten.

Mahindra XUV 500 Mj. 2016

Modell Mahindra XUV 500
Länge/Breite/Höhe 4.585/1.890/1.785 mm
Radstand 2.700 mm
Motor 4zyl.-R-Turbodiesel
Hubraum 2.179 ccm
Leistung 140 PS
Drehmoment 330 Nm
Getriebe 6G-Schalter
Normverbrauch 6,5l D
Preis W6 ab 19.427 Euro
Preis W8 ab 23.392 Euro

Es gibt den Mahindra XUV als Fünf- und Siebensitzer in zwei Ausstattungsversionen (W6 und W8) sowie mit Front- oder Allradantrieb. Keine Auswahl besteht bei der Motorisierung. Als einziger Antrieb steht ein Vierzylinder-Turbodiesel mit 2,2 Liter Hubraum zur Verfügung, der für heutige Verhältnisse beschauliche 140 PS produziert.

Viel Ausstattung fürs Geld

Schon die "Basis"-Version ist mit Tempomat, Assistenzsystemen, Bluetooth-Soundsystem, Start-Stopp-System und etlichen weiteren Features beachtlich möbliert. Bei der Topversion W8 kommen für rund 3.900 Euro Aufpreis noch Lederausstattung, ein Navigationssystem, elektrisch verstellbare Sitze und Seiten- sowie Thorax-Airbags hinzu.

Mahindra bietet den XUV 500 in Italien mit fünf Jahren Garantie an. Dass die Europazentrale bis heute den Gang nach Deutschland scheut, mag auch an einem anderen Anbieter günstiger SUV liegen: Ssangyong wurde 2011 von den Indern übernommen und soll wohl nicht zusätzliche Konkurrenz bekommen. Dass Mahindra in Zukunft allerdings in Europa weiter aufdrehen dürfte, ist amtlich: erst im Dezember hatte der indische Großkonzern die traditionsreiche Designschmiede Pininfarina übernommen.

Neues Heft
Top Aktuell Cyber Monday Woche 2018 Die besten Deals für Autofahrer
Beliebte Artikel Ssangyong Tivoli Fahrbericht Rom SsangYong Tivoli Fahrbericht Günstig wie der Dacia Duster MAHINDRA XUV 500 Mahindra XUV 500 Alternative aus Indien
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Mercedes-AMG GT R PRO Mercedes-AMG GT R Pro (2019) Sonderserie mit Renn-Genen Mansory Lamborgini Aventador S Mansory tunt Aventador S Carbon so weit das Auge reicht
Allrad Ford Bronco Neuer Ford Bronco 2020 Bald Serie, aber nicht mehr Kult Subaru Crosstrek Hybrid (USA) Subaru Crosstrek Hybrid (2019) XV für die USA als Hybrid
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu