Major City

Auto-Outlet in Russland

Foto: Majorauto 15 Bilder

Major City - das klingt nach einer virtuellen Spielwiese auf Myspace.com. Doch in Wirklichkeit handelt es sich dabei um ein riesiges Autohändler-Outlet in Russland, das nur neun Kilometer vom Moskauer Stadtrand entfernt liegt.

Mazda, Saab, Peugeot, Renault, Hummer, Chevrolet - alles was Rang und Namen hat, hat sich hier auf einer Gesamtfläche von 30.000 Quadratmetern vor den Toren der russischen Metropole angesiedelt. Wem Major City gehört: "Mir", so Mikhail Bakhtiarov, ein 36-jähriger Selfmade-Mann mit hellem Anzug und auffallenden schwarzen Lackschuhen. 120 Millionen Dollar hat er investiert und hofft, das Geld in etwa sechs bis sieben Jahren wieder in die eigene Tasche gewirtschaftet zu haben.

2.000 Autos werden pro Monat verkauft

Dafür bietet er an wichtigen Metro-Stationen Moskaus einen kostenlosen Shuttle-Service an, um die Leute auf das riesige Areal zu locken. Mit Erfolg: 2.000 Autos wechseln hier pro Monat den Besitzer, bis Jahresende könnten es bereits 2.500 sein. Dafür stehen 2.100 Angestellte parat, die 50 Prozent des Fahrzeugumsatzes allein an den Wochenenden einfahren.

Sind denn die teuren Importmarken echte Konkurrenz für russische Marken: "Die Leute wollen wegen der besseren Qualität ausländische Autos", erklärt Bakhtiarov, der auf dem Gelände auch gleich die Vermittlung von Kreditverträgen und Kfz-Versicherungen anbietet.

15 Marken an einem Ort

Über ein Jahr hat der schwerreiche Russe mit den insgesamt 15 hier ansässigen Marken verhandelt, bis er alle ihre Wünsche nach individueller Gestaltung der Showräume erfüllen konnte, noch einmal ein Jahr hat der Bau des Geländes gedauert, auf dem die Kunden wie in einem Einkaufszentrum gemütlich zwischen den einzelnen Herstellern hin und her spazieren können, in Internetcafes Platz nehmen oder sich über modernste LCD-Flachbildschirme über die Produkte der einzelnen Marken informieren.

Für Bakhtiarov ist Major City nur ein Teil des Geschäftes. Insgesamt besitzt er in Russland zehn Outlets mit rund 5.500 Angestellten, hat Verträge mit 25 Marken und besitzt die Mercedes-Niederlassungen in Moskau und St. Petersburg. Und das Geschäft soll weiter gehen: Absichtserklärungen zur Kooperation liegen dem Russen bereits von Volvo und Land Rover vor. Der Rubel rollt - hier schneller als bei vielen Internetmillionären.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Volvo Slippery Road Alert Volvo Hazard Light Alert und Slippery Road Alert Sicherheitssysteme serienmäßig und nachrüstbar Carsten Breitfeld Byton-Vorstandsvorsitzender Carsten Breitfeld geht Chinesisches Elektroauto-Start-up verliert Mitgründer
SUV Erster Check Mercedes GLS Erster Check Mercedes GLS 2019 Mercedes Maximus Hozon U Elektro-SUV China Erster Check Hozon U Schafft es Chinas E-SUV zu uns?
Mittelklasse VW Passat Variant, Gebrauchtwagen-Check, asv2317 VW Passat Variant im Gebrauchtwagen-Check Auch als Gebrauchtwagen ein Publikumsliebling? Toyota Camry Hybrid (2019) Toyota Camry Hybrid (2019) Mittelklasse-Hybrid ab 39.990 Euro
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken