MAN

Deal mit VW und Scania

Foto: MAN

Nach dem Scheitern der Übernahmepläne für Scania hat sich auch der Aufsichtsrat von MAN für eine einvernehmliche Lösung mit dem schwedischen Lastwagenbauer und dessen größtem Anteilseigner Volkswagen ausgesprochen.

In der Sitzung am Donnerstag (1.2.) habe das Kontrollgremium die Entscheidung des Vorstandes gebilligt, das Angebot an Scania vorzeitig zu beenden, teilte die MAN AG in München mit. Darüber hinaus unterstütze der Aufsichtsrat die Absicht des Vorstandes, Gespräche mit allen Beteiligten über eine freundliche Kombination von MAN, Scania und den Schwerlaster-Aktivitäten von Volkswagen anzustreben, hieß es. MAN-Vorstandschef Hakan Samuelsson genieße im Übrigen das "einmütige" Vertrauen des Aufsichtsrates.

MAN war mit seinem 10,3 Milliarden Euro schweren Übernahmeangebot für Scania am Widerstand des Lastwagenbauers sowie dessen beiden Großaktionären VW und Investor gescheitert. Nach der Rücknahme der Offerte hatten alle Beteiligten eine einvernehmliche Lösung befürwortet. MAN wollte mit der Übernahme des schwedischen Konkurrenten den größten Lastwagenhersteller Europas schmieden.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Tim Ramms (MOTOR PRESSE STUTTGART), Patrick Glaser (Vialytics), Jörg Rheinläner (HUK Coburg) Mobility & Safety Award 2019 Vialytics gewinnt den Award Volvo Slippery Road Alert Volvo Hazard Light Alert und Slippery Road Alert Sicherheitssysteme serienmäßig und nachrüstbar
SUV Rivian R1T Rivian R1T im ersten Check Dieser Elektro-Pickup ist eine echte Wundertüte Erster Check Mercedes GLS Erster Check Mercedes GLS 2019 Mercedes Maximus
Mittelklasse Audi SQ5, Mercedes-AMG GLC 43, Exterieur Audi SQ5 gg. Mercedes-AMG GLC 43 Sportliche Mittelklasse-SUV im Test VW Passat Variant, Gebrauchtwagen-Check, asv2317 VW Passat Variant im Gebrauchtwagen-Check Auch als Gebrauchtwagen ein Publikumsliebling?
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken