MAN

Gespräche nach Hauptversammlung

Foto: dpa

MAN-Chef Hakan Samuelsson rechnet nach der Hauptversammlung seines Unternehmens mit einem neuen Anlauf für eine europäische Nutzfahrzeug-Allianz. Nach dem Aktionärstreffen am 10. Mai werde man über "mögliche weitere Schritte zur Dreierkombination mit Scania und VW Heavy Trucks sprechen".

Das erklärte Samuelsson in einem Infoblatt für die MAN-Führungskräfte, aus dem die "Augsburger Allgemeine" (27.2.) zitierte. Berichte, wonach VW die Zentrale einer künftigen Nutzfahrzeuggesellschaft im Ausland ansiedeln will, bezeichnete Samuelsson als Spekulationen.

Die MAN-Zentrale in München werde weiter verstärkt, erklärte Samuelsson. Eine Zerlegung des MAN-Verbunds sei kein Thema. "MAN wird ein eigenständiges, börsennotiertes Unternehmen bleiben." Der MAN-Chef räumte zugleich ein, dass das Übernahmeangebot an die Scania-Aktionäre kein Erfolg gewesen sei. Doch damit habe man einen Denkprozess in Gang gesetzt, "der für die Branche und für MAN wichtig ist." Er selbst fühle sich jetzt besonders verantwortlich für MAN und sei auch "optimistisch, dass wir eine gute, einvernehmliche Lösung im Interesse von MAN finden können."

Drei VW-Kandidaten für Aufsichtsrat?

Auf die Entsendung von VW-Mitgliedern in den Aufsichtsrat ist Samuelsson weiterhin eingestellt. Es sei "völlig normal und auch positiv", dass Großaktionäre wie Volkswagen Sitze in dem Kontrollgremium hätten, erklärte der Konzernchef. In der Branche wird damit gerechnet, dass sich bis zur nächsten MAN-Aufsichtsratssitzung am 6. März entscheidet, wie viele Kandidaten VW für den MAN-Aufsichtsrat vorschlägt. Zuletzt war von bis zu drei VW-Kandidaten die Rede gewesen.

MAN war mit einem eigenen milliardenschweren Übernahmeversuch für den schwedischen Konkurrenten Scania am Widerstand der Schweden und deren größten Aktionären VW und Investor gescheitert. Jetzt streben die Beteiligten eine einvernehmliche Lösung an.

Neues Heft
Top Aktuell Cyber Monday Woche 2018 Die besten Deals für Autofahrer
Beliebte Artikel VW erhöht MAN-Anteil Mercedes-AMG GT R PRO Mercedes-AMG GT R Pro (2019) Sonderserie mit Renn-Genen
Anzeige
Sportwagen Mercedes-AMG GT R PRO Mercedes-AMG GT R Pro (2019) Sonderserie mit Renn-Genen Mansory Lamborgini Aventador S Mansory tunt Aventador S Carbon so weit das Auge reicht
Allrad Ford Bronco Neuer Ford Bronco 2020 Bald Serie, aber nicht mehr Kult Subaru Crosstrek Hybrid (USA) Subaru Crosstrek Hybrid (2019) XV für die USA als Hybrid
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu