MAN

Schadenersatz von Daimler-Chrysler

Foto: MAN

Im Streit um Schadenersatz in dreistelliger Millionenhöhe hat der MAN-Konzern einen weiteren Etappensieg gegen die Daimler-Chrysler-Tochter Freightliner errungen. Ein Bezirks-Gericht im US-Bundesstaat Oregon bestätigte die Ansprüche von MAN in Höhe von mindestens 488 Millionen Dollar.

Zudem stellte das Gericht fest, dass die Ansprüche auch gegenüber der US-Muttergesellschaft Freightliner Llc bestehen - und nicht nur gegenüber einer kanadischen Tochter, aus der Vermögenswerte heraustransferiert worden sein sollen. "Wir sind sehr enttäuscht", kommentierte eine Daimler-Chrysler-Sprecherin am Samstag (16.12.) das Urteil.

Ausgangspunkt des neuen Verfahrens war das Urteil eines Londoner Gerichts im vergangenen Jahr, das MAN Anspruch auf Schadenersatz zugesprochen hatte. MAN hatte vor sechs Jahren von der kanadischen Western Star deren britische Tochter ERF übernommen. Western Star war wiederum im Jahr 2001 von Freightliner gekauft worden. MAN beklagt, beim Kauf von ERF über die finanzielle Lage getäuscht worden zu sein. Bei ERF waren nach dem Kauf Bilanzfälschungen im großen Stil aufgeflogen. Dadurch ist MAN nach eigenen Angaben ein Schaden von rund 300 Millionen Pfund plus Verfahrenskosten und Zinsen entstanden. Diesen will man nun von Freightliner als Nachfolger von Western Star zurückbekommen.

Das US-Gericht verurteilte Freightliner auch noch zu einer Strafe von 350 Millionen Dollar. MAN zeigte sich vor allem damit zufrieden, dass das Gericht eine so genannte Durchgriffshaftung anerkannte. "Für MAN ist dies eine weitere Bestätigung der Rechtsauffassung, dass Freightliner auch im Fall einer möglichen Zahlungsunfähigkeit seiner kanadischen Tochter verpflichtet ist, MAN für den erlittenen Schaden zu entschädigen", sagte ein Konzernsprecher in München. Die Daimler-Chrysler-Sprecherin betonte dagegen, Freightliner habe zu keinem Zeitpunkt versucht, Vermögenswerte vor MAN zu verstecken. Man wolle "vehement" Einspruch erheben gegen das Urteil.

Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Ford Hybrid Modelle Focus 2019 Fiesta und Focus mit 48-Volt-Netz Ford präsentiert neue Hybrid-Modelle 3/2019,Niu Elektroroller Elektroroller-Hersteller Niu Chinesen sind neuer Kooperationspartner von VW
SUV Ford Bronco Ford Bronco 2020 Retro-Geländewagen mit abnehmbaren Türen BMW X1 xDrive25Le Neuer BMW X1 xDrive25Le Plug-in-Hybrid mit 110 km E-Reichweite
Mittelklasse BMW i4 Erlkönig BMW i4 (2021) Elektro-4er sprintet in 4 Sekunden auf 100 Erlkönig Mercedes C-Klasse Neue Mercedes C-Klasse (W206) Erstes Video der 5. Generation ab 2021
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken