Mann + Hummel

Hohe Ziele

Foto: Mann+Hummel

Der Automobilzulieferer Mann + Hummel hat sich bis 2008 ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: Der Umsatz soll bis dann von heute 1,25 Milliarden Euro auf zwei Milliarden Euro steigen und die Umsatzrendite sechs (heute:4,4) Prozent betragen, sagte der Geschäftsführungsvorsitzende Dieter Seipler am Mittwoch (1.6.) in Ludwigsburg.

Nach einem guten Jahr 2004 mit kräftigen Zuwächsen bei Umsatz und Ertrag geht der Filterspezialist in diesem Jahr von einem gedämpften Wachstum aus.

Wie anderen Automobilzulieferern machen auch den Ludwigsburgern die drastisch gestiegenen Stahl- und Kunststoffpreise zu schaffen. Deshalb werde das Ergebnis im Jahr 2005 wohl nur die Vorjahreshöhe erreichen oder nur leicht steigen. Bei den Erlösen rechnet Seipler mit einem Plus von fünf Prozent. Er kündigte für die nächsten Jahre größere Akquisitionen an, um das Umsatzziel von zwei Milliarden Euro erreichen zu können.

Im Vorjahr hatte Mann + Hummel seinen Umsatz dank der Erholung der Automobilkonjunktur um 9,3 Prozent auf 1,25 Milliarden Euro steigern können. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) kletterte um 64,2 Prozent auf 54,7 Millionen Euro, der Jahresüberschuss sogar um 180 Prozent auf 30,5 Millionen Euro. Die Mitarbeiterzahl blieb mit 9.110 praktisch unverändert (Deutschland: 4.825).

Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Elektroauto laden Elektromobilität So viel kostet das Laden eines E-Autos 1/2019, Continental 5G V2X CES Vernetzter Verkehr Europa setzt auf WLAN statt 5G
SUV Audi e-tron Sportback Genf 2019 Audi E-Tron Sportback (2019) im VIDEO Zweites E-Auto ist ein SUV-Coupé BMW X7 40i, Exterieur BMW X7 (2019) im Fahrbericht 2,4 Tonnen flott bewegt
Mittelklasse Cadillac CT5 Modelljahr 2019 Cadillac CT5 (2019) Das ist der ATS- und CTS-Nachfolger Audi A5 e-tron Sportback E6 Codename E6 - Limousine mit E-Antrieb Audi plant A5 E-Tron Sportback als Elektro-A6
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken