Mann+Hummel

Zukaufen und wachsen

Foto: Mann+Hummel

Der Automobilzulieferer Mann+Hummel erwartet nach deutlichen Zuwächsen 2007 im laufenden Geschäftsjahr eine Fortsetzung des positiven Trends.

Der Filterspezialist setze vor allem auf die Märkte in Osteuropa und Asien, sagte der Vorsitzende der Geschäftsführung, Dieter Seipler, am Donnerstag (29.5.) in Ludwigsburg. Außerdem sollen Zukäufe das Geschäft in diesem Jahr ankurbeln.

2007 hatte Mann+Hummel die Erlöse um knapp zehn Prozent auf 1,8 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahr gesteigert. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) legt von 73,5 Millionen auf 92,3 Millionen Euro zu, wie der Vorsitzende mitteilte. Der Jahresüberschuss kletterte von 43,6 Millionen auf 57,5 Millionen Euro.

Die Zahl der Mitarbeiter erhöhte sich um acht Prozent auf rund 11.600 Beschäftigte. Für das laufende Geschäftsjahr gab der Manager ein Umsatzziel von rund zwei Milliarden Euro Umsatz aus. Eine Ergebnisprognose legte Mann+Hummel nicht vor. Akquisitionen sind nach Angaben des Unternehmenschefs vorrangig in Asien geplant. In der Region erwartet der Filterspezialist auch die größten Steigerungsraten und den stärksten Mitarbeiterzuwachs in den nächsten Jahren.

Neues Heft
Top Aktuell Mazda 3 Erlkönig Mazda 3 (2019) Kompaktmodell als Erlkönig erwischt
Beliebte Artikel Mann+Hummel steigert Umsatz auf 1,75 Mrd. Euro Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt Range Rover Evoque 2 Range Rover Evoque 2019 Drahtmodell als Teaser
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden