Maserati Coupé

Hubraum statt Lader

Bevor das neu gestaltete Maserati Coupé von Frühjahr 2002 an in Deutschland zu haben ist, präsentiert der Sportwagenhersteller seinen neuen Spross auf den Automobilausstellungen in Detroit und Los Angeles.

Bevor das neu gestaltete Maserati Coupé von Frühjahr 2002 an in Deutschland zu haben ist, präsentiert der Sportwagenhersteller seinen neuen Spross auf den Automobilausstellungen in Detroit und Los Angeles.

Null auf 100 km/h: 4,9 Sekunden

Die wichtigste Änderung erfuhr der viersitzige Sportwagen unter dem Blech, genauer gesagt unter der neu gestalteten Motorhaube. Statt dem bisherigen aufgeladenen 3,2-Liter-V8-Aggregat mit 271 kW (370 PS) arbeitet hier nun ein 4,2 Liter großer V8-Saugmotor. Das von Ferrari entwickelte Triebwerk leistet 287 kW (390 PS) bei 7.000/min und erreicht ein maximales Drehmoment von 451 Nm bei 4.500/min. Als Höchsgeschwindigkeit für den fast 1,7 Tonnen schweren Zweitürer reklamieren die Italiener 285 km/h, den Prestige-Sprint von Null auf 100 km/h soll das Coupé in 4,9 Sekunden erledigen.

Rückleuchtenleiste gehört der Vergangenheit an

Bei der Kraftübertragung an die Hinterräder hat der Kunde die Wahl zwischen einem Sechs-Gang-Schaltgetriebe und der Cambiocorsa-Schaltung die per Schaltwippen an Lenkrad ein sequenzielles Schalten der Gänge oder einen automatisierten Schaltmodus ermöglicht. Für optimale Gewichtsverteilung und sicheres Handling sorgt die Transaxle Bauweise mit dem Getriebe an der Hinterachse.

Äußerlich gibt sich das neugestaltetet Coupé an den vom Spyder entliehenen neue Rückleuchten im Klarglasdesign zu erkennen. Die markanten Rücklichteleisten gehören der Vergangenheit an.

Serienmäßig verfügt das Coupé über Front- und Seitenairbags, Gurtstraffer und eine automatische Abschaltung der Kraftstoffzufuhr ergänzen die Sicherheitsausstattung sowie ABS und die abschaltbare Traktionskontrolle ASR.

Unterschrift des Besitzers auf den Türschwellern

Und für alle, die ihren Maserati noch individueller gestalten möchten, bietet das Individualisierungsprogramm „Officine Alfieri Maserati“ nahezu unbegrenzte Möglichkeiten. Neben anderen Polsterung, einem hochwertigen Audiosystem oder diversen Farboptionen für einzelne Elemente (zum Beispiel die Bremszangen), können auf Wunsch sogar individuelle Lackierungen nach Muster angemischt und Name oder Unterschrift in die Türschweller graviert werden.

Als Preis für das neugestaltete Coupé, das voraussichtlich von Ende März an bei den deutschen Händlern stehen wird, nennt der italienische Hersteller mit Deutschlandsitz in Wiesbaden 80.000 Euro (156.466 Mark) für die GT-Variante. In der Version Cambiocorsa liege der Preis bei 85.000 Euro (166.246 Mark).

Neues Heft
Top Aktuell 08/2015, BMW 225xe Sperrfrist Zwischenbilanz E-Auto-Prämie 87.884 Anträge bis November 2018
Beliebte Artikel Lexus RC F Track Edition Lexus RC F Track Edition (2019) Mit 500 PS auf die Piste McLaren 720S Spider McLaren 720S Spider Supersportwagen als Cabrio
Anzeige
Sportwagen Lexus RC F Track Edition Lexus RC F Track Edition (2019) Mit 500 PS auf die Piste McLaren 720S Spider McLaren 720S Spider Supersportwagen als Cabrio
Allrad Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck Erlkönig Land Rover Defender 110 Erlkönig Land Rover Defender (2020) Der Landy kehrt zurück!
Oldtimer & Youngtimer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker BMW 507 Graf Goertz Die teuersten Promi-Autos 2018 2,6 Millionen für Goertz-507