Mazda-Absatz

Gegen den Trend

Foto: Mazda

Während nahezu alle Automarken bei den Verkäufen über Stillstand oder Minus klagen, fährt Mazda in Deutschland von Januar bis Juli ein dickes Plus von 18 Prozent ein. Insgesamt 44.896 Mazda-Modelle fanden in diesem Zeitraum einen Kunden.

Das erhöht auch den Marktanteil kräftig - von 1,9 auf 2,3 Prozentpunkte. Damit nimmt Mazda hierzulande unter den japanischen Herstellern Platz zwei hinter Toyota ein. Das gesamte Jahr 2003 will Mazda mit 72.000 verkauften Einheiten abschließen. Dank des neuen Golf-Konkurrenten Mazda 3 (ab 25. Oktober beim Händler) soll der Aufwärtstrend im nächsten Jahr noch ausgebaut werden.

2004 will Mazda alleine von ihm 22.000 Exemplare verkaufen. Nach dem Mitteklasse-Modell Mazda 6, dem vanartigen Kleinwagen Mazda 2 und dem Sportwagen RX8 ist der Mazda 3 das vierte Volumenmodell, das der japanische Hersteller innerhalb 13 Monaten auf den deutschen Markt bringt. Zugpferd soll allerdings nach wie vor der Mazda 6 bleiben. Er war im Januar dieses Jahres sogar meistverkauftes Importauto und soll im kommenden Jahr alleine über 30.000 Mal verkauft werden.

Neues Heft
Top Aktuell Seat Cupra Terramar Cupra Terramar (2020) SUV-Coupé mit 300 PS
Beliebte Artikel DS X E-Tense DS X E-Tense im Fahrbericht Subversiv in die Zukunft 11/2018, Avevai Iona Avevai Iona Neue Elektromarke aus Singapur
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Mansory Lamborgini Aventador S Mansory tunt Aventador S Carbon so weit das Auge reicht Lamborghini SC18 Alston Lamborghini SC18 Alston Einzelstück aus der Sportabteilung
Allrad Ford Bronco 2020 Neuer Ford Bronco 2020 Bald Serie, aber nicht mehr Kult Subaru Crosstrek Hybrid (USA) Subaru Crosstrek Hybrid (2019) XV für die USA als Hybrid
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu