Mazda CX-9 Neuvorstellung

Mazdas neues SUV-Flaggschiff

Mazda CX-9 2.5T MY 2016 Neuvorstellung Foto: Mazda 20 Bilder

Mazda bringt den komplett neu konstruierten CX-9. Der Siebensitzer-SUV bekommt die volle Breitseite Luxus spendiert und einen 250-PS-Turbomotor unter die Haube.

Mit dem CX-9 Modelljahr 2016, der jetzt in den USA vorgestellt wurde, hat Mazda die komplette SUV-Palette des Hauses überarbeitet. Der große Siebensitzer bricht mit dem rundlichen Schmuse-Design des Vorgängers und gibt sich grimmig. Und fährt beim Thema Stil und Style auf die Überholspur.

Neuer Mazda CX-9 2016

Der bisherige Mazda CX-9 sah im Grunde wie eine XL-Version des auch in Deutschland offiziell verkauften CX-7 aus. Unspektakulär und brav, angetrieben von einem nicht mehr ganz taufrischen 3,7-Liter-V6 aus dem Hause Ford. Der Grund dafür war simpel: bislang basierte der Mazda CX-9 auf der Plattform des früheren Ford Edge.

Nun gibt es eine komplette Neukonstruktion mit Mazda-Technik, einem neuen Skyactiv-Turbobenziner, mehr Platz, weniger Gewicht und einem überraschend hohen Level an Luxus-Ambiente. Die Stoßrichtung ist klar, Mazda nimmt die europäischen Premium-SUV wie den Volvo XC90 oder den BMW X5 ins Visier.

Mazda CX-9 2.5T MY 2016 Neuvorstellung
Das dicke Ding von Mazda 1:15 Min.
Mazda CX-9 2.5T MY 2016 Neuvorstellung Foto: Mazda
Mit üppigem Luxus will Mazda die europäische Premium-Konkurrenz angreifen.

Mazda CX-9 wird kürzer und leichter

Zugeschnitten wurde der Mazda CX-9 in erster Linie auf die Bedürfnisse der US-Kunden. So finden sich auch im neuen CX-9 wieder sieben Sitzplätze verteilt auf drei Sitzreihen. Der neue Mazda CX-9 kommt auf eine Länge von 5,06 Meter und ist damit 30 mm kürzer als sein Vorgänger. Der Radstand legte dagegen um 55 mm zu. Die Radläufe füllen je nach Version 18 bis 20 Zoll große Leichtmetallfelgen. Der Rest des Designs nimmt die bekannten CX-Kodo-Designmerkmale auf. Bei der Chassiskonstruktion wollen die Japaner rund 90 (Frontantrieb) und 130 Kilogramm (Allradvariante) gegenüber dem Vorgänger eingespart haben.

Mazda CX-9 2.5T MY 2016 Neuvorstellung Foto: Mazda
Speziell für den CX-9 hat Mazda einen Turbo-Benziner entwickelt, der über eine neuartige Ladersteuerung verfügt.

Mazda CX-9 mit 2,5-Liter-Turbobenziner

Der neue Skyactiv-G 2.5T-Motor wurde speziell für den neuen Mazda CX-9 entwickelt. Eine Weltneuheit dabei ist die Turbotechnik: Der Abgaslader wird über drehzahlabhängig gesteuerte Ports angeströmt, Mazda nennt die Technik "Dynamic Pressure Turbo". Der Hintergedanke dabei lässt sich mit einem Gartenschlauch vergleichen, den man mit dem Daumen zuhält. Durch die kleinere Öffnung fließt das Wasser dann mit höherem Druck. Entsprechend wird bei niedrigen Drehzahlen des Skyactiv-Motors die Durchlassöffnung zum Turbolader verkleinert, um den Abgasdruck zu erhöhen.

Neue Turbo-Technik

Mazda erreicht hierdurch ein spontaneres Ansprechen des Laders bei niedrigen Drehzahlen mit einem unmittelbar bereitstehenden Ladedruck von 1,2 bar. Das System soll unterhalb 1.500 Umdrehungen rund 25 Prozent schneller ansprechen als ein Standard-Twinscroll-Turbo. Erst bei höheren Drehzahlen öffnet ein zweiter Abgaskanal zum Lader.

Der neue Motor erreicht für einen Benziner dieser Hubraumkategorie ein bemerkenswertes Drehmoment von 420 Newtonmeter, die Maximalleistung gibt Mazda mit 250 PS an. Der Leichtmetallmotor ist ausschließlich mit einer sechsstufigen Automatik zu haben und soll nach der (realistischeren) US-Verbrauchsnorm durchschnittlich 9,8 Liter auf 100 Kilometer konsumieren.

Viele Features

Zur Sicherheitsausstattung zählen unter anderem ein radarbasierter Tot-Winkel-Assistent, ein adaptiver Tempomat, ein Spurhalte-Assistent und eine Spurverlassenswarnung, ein Fernlicht-Assistent und ein City-Notbremsassistent. Zu den Komfortfeatures zählen unter anderem eine elektrisch betätigte Heckklappe, LED-Scheinwerfer, Touchscreen-Infotainmentsystem, Head-up-Display und ein Bose-Soundsystem.

Neben diesen heute üblichen Assistenzssystemen und Komfort-Extras dieser Klasse hat der Mazda CX-9 auch einige nette Gadgets zu bieten. So kann die Generation Smartphone neben den USB- und 12-Volt-Steckdosen im Cockpit und im Laderaum auch auf zwei USB-Stromsteckdosen in der mittleren Rücksitzarmlehne zurückgreifen. Die Heckpassagiere können außerdem ihr Wunschklima samt Lüftersteuerung separat einstellen. Das klingt nach Stressvermeidung auf Urlaubsfahrt.

Mazda CX-9 2.5T MY 2016 Neuvorstellung Foto: Mazda
Der Siebensitzer ist jetzt über fünf Meter lang. Es gibt nur einen Motor und stets eine Sechsstufen-Automatik.

Mazda CX-9 nach Deutschland?

Ob und wann der neue Mazda CX-9 nach Deutschland kommt, ist noch nicht entschieden. Vom Vorgänger hatte Mazda Deutschland ein kleineres Kontingent ins Land geholt, ohne groß dafür zu werben, doch immerhin ließen sich so in 2015 rund 350 CX-9 über die Vertragshändler absetzen. Von Preisen wie in den USA dürften wir dabei allerdings auch weiterhin nur träumen, dort beginnt die Liste bei umgerechnet 28.300 Euro, das vollausgestattete Topmodell des neuen Mazda CX-9 liegt bei umgerechnet 39.500 Euro (jeweils zuzüglich der ortsüblichen Steuern).

Neues Heft
Top Aktuell 11/2018, BMW 330e Plug-in-Hybrid Neuer BMW 3er G20 (2018) Bald auch als Plug-in-Hybrid 330e
Beliebte Artikel Mazda CX-9 2013 Mazda CX-9 2013 Weltpremiere Luxus-SUV komplett neu Erster Test des Mazda CX-7 2.2 MZR-CD Sparsamer Mazda-Sportler mit neuem Diesel
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 450 SEL 6.9 W116 (1979) Wiesenthal Mercedes-Sammlung Wiesenthal 450 SEL 6.9 aus Erstbesitz Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu