Mazda erhöht die Preise

Foto: dpa

Der japanische Autobauer Mazda passt zum 1. Oktober die Preise für einige Baureihen an. Die Preisanhebung um durchschnittlich 1,8 Prozent betrifft dabei primär die Basismodelle und Sonderausstattungen.

Teurer werden die Grundmodelle des Mazda2 und zwar um durchschnittlich 2,0 Prozent. Der günstigste Benziner, der 1,3 MZR mit 75 PS, kostet künftig 11.700 Euro und damit 250 Euro mehr als bislang. Der Einstiegsdiesel steigt um 300 Euro auf 13.300 Euro.

Die Mazda5-Baureihe legt bei den Grundmodellen um durchschnittlich 1,8 Prozent zu. Hier wird der Basisbenziner um 400 Euro teurer und kostet künftig wenigstens 20.600 Euro. Der Basisdiesel kostet nach der neuen Preisliste 22.900 Euro und ist damit ebenfalls um 400 Euro teurer geworden.

Beim Mazda6 werden alle Modelle um ebenfalls 1,8 Prozent teurer. Hier liegen die Mehrpreise durchweg bei 500 Euro. Günstigster Benziner ist die 120 PS-Variante ab 22.900 Euro, der preiswerteste Diesel, der Zweiliter mit 140 PS, kostet ab 24.900 Euro. Beim CX-7 verteuert sich die Expression-Ausstattung um 100 Euro auf nun 35.500 Euro.
 
Von der Preiserhöhung unberührt bleiben die Baureihen Mazda3,  MX-5,  RX-8 und  BT-50.  

Neues Heft
Top Aktuell Seat Cupra Terramar Cupra Terramar (2020) SUV-Coupé mit 300 PS
Beliebte Artikel Mazda MX-5 Neuer Look für den Roadster Mazda1 Der Dritte im Bunde
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Mansory Lamborgini Aventador S Mansory tunt Aventador S Carbon so weit das Auge reicht Lamborghini SC18 Alston Lamborghini SC18 Alston Einzelstück aus der Sportabteilung
Allrad Ford Bronco 2020 Neuer Ford Bronco 2020 Bald Serie, aber nicht mehr Kult Subaru Crosstrek Hybrid (USA) Subaru Crosstrek Hybrid (2019) XV für die USA als Hybrid
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu