Mazda MX-5

Klappdach-Version

Foto: Mazda 34 Bilder

Update ++ Alle Fotos, alle Infos ++ Mazda hat auf der British International Motor Show in London den Mazda MX-5 mit klappbarem Hardtop. Damit zollen die Japaner dem boomenden Cabrio-Coupé-Markt in Europa Tribut und rüsten den bis dato nur mit Stoffdach erhältlichen MX-5 um.

In Europa wird der Zweisitzer auf den Namenszusatz Roadster Coupé hören und im Spätsommer zu den Händlern rollen. Optisch lehnt sich die CC-Variante stark an sein Stoffdach-Pendant an, wobei die Linie des Japan-Sportlers auch mit dem Klappdach weitgehend erhalten bleibt.

Das zweiteilige Dach mit etwas größerem Heckglasfenster faltet sich auf Knopfdruck halbautomatisch in zwölf Sekunden ineinander und legt sich in den Verdeckkasten hinter den Sitzen ab - allerdings muss der Fahrer zuvor, wie bei der Softtop-Version, den zentralen Verschluss am oberen Scheibenrahmen manuell entriegeln.

Der Verdeckkasten mit dritter Bremsleuchte öffnet sich bei der Eröffnung des Mazda nach hinten oben. Da das Dach sehr klein ist, bleibt das Kofferraumvolumen der Stoffdachversion mit 150 Liter unverändert. Insgesamt steigt das Fahrzeuggewicht des Coupé Roadsters im Vergleich zum Cabrio um 37 Kilogramm. Das Dach aus Glasfaser-Kuststoffverbundwerkstoff wiegt gerade einmal neun Kilo mehr als das Stoffverdeck.

Lediglich kleinere Änderungen im Bereich der hinteren Kotflügel und des Kofferraums waren für den "Umbau“ des MX-5 zum Cabrio-Coupé notwendig. So trägt der Verdeckkasten an der Vorderkante 40 Millimeter höher auf, der Kofferraumdeckel wurde um 20 Millimeter nach obengezogen. Um den MX-5 optisch wieder dem Boden näher zu bringen, wurden die hinteren Radkästen stärker ausgeformt. Insgesamt legt der Roadster beim geschlossenen Dach um 10 Millimeter in der Höhe zu - die weiteren Abmessungen bleiben identisch.

Im Inneren unterscheidet sich das Coupé vom Softtop-MX-5 durch die beiden Verdeckdrucktasten sowie durch den Wegfall der Ablage in der hinteren Schottwand. Bei der Wahl der Polsterstoffe haben die Kunden neben einer Stoff-Version die optionale Alternative einer schwarzen Lederausstattung.

Als Antriebe werden voraussichtlich beide Motoren angeboten: Der 1,8-Liter-Vierzylinder mit 126 PS und der Zweiliter mit 160 PS. Das Fahrwerk wurde wegen der leicht geänderten Gewichtsverteilung durch größere Querstabilisatoren vorne und eine neue Feder-/Dämpferabstimmung angepasst. Preislich wird das Roadster Coupé etwas über der Stoffdach-Version positioniert sein. "Wir rechnen mit weniger als 2.000 Euro Aufpreis", sagte ein Mazda-Sprecher in London.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Nuro Autonomes Lieferfahrzeug Autonomes Lieferfahrzeug Nuro R1 Selbstfahrendes Auto für Same-Day-Bestellungen 3/2019, Renault Zoe Vehicle-to-Grid Renault weitet V2G-Feldversuch aus Elektroautos als Stromspender
SUV Porsche Cayenne Coupé Porsche Cayenne Coupé (2019) Sportliche Lifestyle-Version des SUV Porsche Cayenne Coupé, Exterieur Porsche Cayenne Coupé im Schnellcheck Passt der Fond auch für Erwachsene?
Mittelklasse Tesla Model 3, Hyundai Kona Hyundai Kona Elektro und Tesla Model 3 Performance Zwei Mittelklasse-Revoluzzer im Test Xpeng E28 Xpeng E28 (2019) Das ist Chinas Tesla Model 3-Rivale
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken