MB

In der Werbung zu sicher

Mercedes Benz (MB) darf in südafrikanischen Anzeigen nicht länger behaupten, "das sicherste Autos der Welt" zu bauen.

Mercedes Benz (MB) darf in südafrikanischen Anzeigen nicht länger behaupten, „das sicherste Autos der Welt“ zu bauen. Dies entschied jetzt die „Advertising Standards Authority“ (ASA), die freiwillige Selbstkontrolle der Werbewirtschaft.

Volvo beweist mehr Sicherheit

Wie das südafrikanische Automagazin „Car today“ berichtet, hatte Mercedes in seiner Reklame unter anderem folgenden Text verwandt: „Wir möchten gern, dass auch Sie unseren Mitarbeitern wie Chris danken, die in den letzten hundert Jahren daran mitgearbeitet haben, dass Mercedes Benz das sicherste Auto der Welt bleibt.“

Daraufhin hatte Volvo Beschwerde bei der ASA eingelegt. Mercedes könne seine Behauptung nicht belegen, lautete der Vorwurf. Gleichzeitig legte der schwedische Automobilhersteller eine Untersuchung vor, nach der in zehn von 15 Ländern Volvo als Produzent der sichersten Automobile gilt. Mercedes Benz änderte nach der ASA-Entscheidung umgehend den Text seiner Werbung. Nun heißt es dort, Mercedes sei „eines der sichersten Autos auf der Strasse“.

Neues Heft
Top Aktuell Mercedes GLE 2019 Weltpremiere Mercedes GLE (W167) Luxus-SUV ab 65.807 Euro
Beliebte Artikel Hyundai Sonata 2019 (US-Modell) Angeblich Brandgefahr Sammelklage gegen Hyundai und Kia USA TVR Griffith TVR Griffith Verzögertes Comeback mit 507 PS
Anzeige
Sportwagen TVR Griffith TVR Griffith Verzögertes Comeback mit 507 PS Mini John Cooper Works 2019 Mini John Cooper Works (2019) Neuauflage für Coupé und Cabrio
Allrad Mercedes GLE 2019 Weltpremiere Mercedes GLE (W167) Luxus-SUV ab 65.807 Euro Mercedes G 350 d Fahrbericht Hochgurgl / Timmelsjoch Winter 2018 Mercedes G 350d Fahrbericht Mit dem G im Schnee
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker