Foto: MB Roadcars
Ferrari Aurea
Ferrari Aurea
Ferrari Aurea
Ferrari Aurea
27 Bilder

MB Roadcars Eos

Erste Fotos

Update ++ Große Foto-Show ++ Die britische Sportwagenmanufaktur MB Roadcars legt einen Leichtbau-Supersportler mit 500 PS starkem Mittelmotor-V8 auf. Premiere feiert der Eos auf der britischen Autosport International Show (13. bis 16.1.).

Auf der IAA in Frankfurt wird es die Serienversion zu sehen geben, Ende 2006 soll die dreisitzige Flunder ihr Straßendebüt geben. 2002 wurde die MB Roadcars mit Sitz in der Nähe von Silverstone von drei ehemaligen Formel 1-Designern gegründet. Sie verpassen dem nur 1.000 Kilo schweren Eos ein aerodynamische-optimiertes Carbon-Monocoque-Chassis unter dem ein Alu-V8 seine Kraft von 500 PS via manuellem Sechsgang-Getriebe auf die Hinterräder leitet. Diese bestehen aus 20 Zoll großen Leichtmetallrädern mit Reifen der Dimension 335/30, die Pendants an der Vorderachse weisen 19 Zöller mit 245/35er-Reifen auf. Für die Zulassung zum Supersportwagen ist jedoch der Sprint auf 100 km/h und die Höchstgeschwindigkeit ausschlaggebend. Hier peilen die Briten 3,5 Sekunden beziehungsweise 322 km/h an.

Der Dreisitzer, der eine zentrale Fahrerposition ähnlich dem McLaren F1 aufweisen wird, misst in der Höhe lediglich 1,04 Meter. Die Länge gibt MB Roadcars mit 4,262 Meter an, die Breite mit 1,986 Meter. Als Radstand stehen dem vermutlich über 435.000 Euro teuren EOS 2,60 Meter zu Buche. MB Roadcars plant im Jahr lediglich 20 Fahrzeuge aufzulegen und ist noch auf der Suche nach Investoren.

Zur Startseite