6 Ausgaben testen + attraktive Prämie sichern!

6 Ausgaben auto motor und sport mit 25% Preisvorteil zum Preis von nur 17,60 € (ggf. zzgl. 1 € Zuzahlung) testen.

Dazu eine unserer zahlreichen attraktiven Prämien sichern!

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Mercedes AMG GT4 Erlkönig

Kundensportwagen als Straßenversion

Mercedes AMG GT4 Straßenversion Erlkönig Foto: Stefan Baldauf 12 Bilder

Mit dem Mercedes-AMG GT4 haben die Schwaben gerade erste ein neues Kundensportmodell vorgestellt. Diesem soll auch eine Straßenversion zur Seite gestellt werden. Ein erster Erlkönig wurde jetzt erwischt.

28.08.2017 Uli Baumann 2 Kommentare Powered by

Mercedes hat sein Kundensportprogramm neben dem GT3-Renner auf AMG GT-Basis im Juli um den GT4, ebenfalls auf AMG GT-Basis, erweitert. Der GT4-Rennwagen soll noch 2017 erste Renneinsätze bestreiten und dann ab 2018 an Kunden ausgeliefert zu werden. Erste Rennwagen wurden bereits am vergangenen Wochenende während des 6h-Rennen in der VLN auf der Nordschleife getestet. Ab 2018 soll die Rennversion des GT4 auf Basis des GT-R dann in der Rennserie gegen dem Porsche Cayman GT4 und andere Hersteller antreten.

Im Spiel mit den Modellvarianten wird Mercedes vom GT4 auch eine Straßenversion anbieten. Diese wurde jetzt erstmalig bei Testfahrten am Nürburgring erwischt.

Die Mercedes-AMG GT4-Straßenversion basiert ebenfalls auf einer abgespeckten Version des AMG GT-R und trägt im Erlkönigstadium die gleichen Endrohre rechts und links in den Diffusor integriert wie der Rennwagen. Das zentrale Auspuffendrohr, welches aktuell alle AMG GT-Varianten tragen, entfällt und wird durch die zwei ”versteckten” Endrohre ersetzt.

GT4-Optik mit GT R-Leistung

Eine weitere Änderung gibt es beim Gewicht, denn die GT4 Straßenversion wird leichter als GT-R und bekommt einen tieferen Schwerpunkt. Anstatt einer Heckscheibe aus Glas bekommt die GT4-Straßenversion eine leichte Heckscheibe aus Plexiglas und das normalerweise oben verbaute Bremslicht fehlt ebenfalls. Ob der im Testwagen verbaute Überrollbügel nur zur Sicherheit während der Tests eingebaut ist, oder ob er es auch bis in die Serie schafft, bleibt noch unklar.

Auf der Antriebsseite dürfte der GT4 die volle Power des GT R übernehmen, da es hier keine Beschränkung durch die Balance-of-Performance-Einstufung gibt. Der Straßen-GT4 dürfte damit aus dem Vierliter-V8-Biturbo 585 PS und 700 Nm leisten, die Rennversion kommt nur auf rund 510 PS und 600 Nm.

Auf den Markt kommen dürfte der Straßen-GT4 noch 2018 um von der Einführung der Rennversion zu profitieren. Preislich wird der GT4 über dem GT R eingestuft – und der kostet wenigstens 165.410 Euro. Für den Renn-GT4 verlangt Mercedes 198.850 Euro, allerdings plus Mehrwertsteuer.

Anzeige
Mercedes-AMG GT, Frontansicht Mercedes-Benz ab 208 € im Monat Sixt Neuwagen: Leasing & Vario-Finanzierung Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Neuester Kommentar

mal nicht so überheblich, der cayman gt4 hat viele klassensiege eingefahren und dabei auch wesentlich stärkere konkurrenten deklassiert! zudem steht schon der cayman gt4 rs in den startlöchern, mit 4l hubraum und 500 ps...
der amg ist natürlich auch super, keine frage! wird sicher spannend...

908 28. August 2017, 23:10 Uhr
Neues Heft
sport auto 11/2017 - Cover
Heft 11 / 2017 13. Oktober 2017 148 Seiten Heftinhalt anzeigen Jetzt für 4,50 € kaufen Artikel einzeln kaufen