Mercedes B-Klasse Electric Drive auf der New York Auto Show

Das nächste E-Auto von Mercedes

Mercedes B-Klasse Electric Drive Foto: Mercedes 15 Bilder

Die Mercedes B-Klasse Electric Drive feiert in New York ihre Premiere als Serienversion. Der Elektrovan kommt Anfang 2014 zunächst in den USA auf den Markt und soll bis zu 200 km weit fahren können.

Nachdem Mercedes bereits auf dem Pariser Autosalon im Herbst 2012 eine seriennahe Studie der Elektro-B-Klasse präsentierte, reist der schwäbische Autobauer nun mit der endgültigen Serienversion zur New York Auto Show. Von aussen ist der Unterschied zur Studie lediglich an der blauen Metallic-Lackierung auszumachen, die Studie wurde noch in chromglänzenden Blau eingefärbt. Ansonsten bleibt die Mercedes B-Klasse Electric Drive ganz B-Klasse.

Mercedes B-Klasse Electric Drive fährt bis zu 200 km weit

Wie erwartet, findet die Energiequelle, eine Lithium-Inonen-Batterie ihren Platz im Unterboden des Fahrzeugs - dafür wurde die aktuelle B-Klasse von Beginn ihrer Entwicklung an ausgelegt. Der Akku soll genügend Saft für eine Reichweite von bis zu 200 km liefern. Die E-Machine leistet etwas mehr als 100 kW und entwickelt ein maximales Drehmoment von 310 Nm. Damit soll die Mercedes B-Klasse Electric Drive in unter 10 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigen, die Höchstgeschwindigkeit ist zu Gunsten der Reichweite auf 160 km/h begrenzt.

Im Innenraum ist die Mercedes B-Klasse Electric Drive - von den fehlenden Tönen eines Verbrennermotors einmal abgesehen - nur an der Leistungsanzeige in den Instrumenten zu erkennen. Hier kann der Fahrer sehen, wie viel Leistung er der E-Maschine abfordert oder ob sie durch Brems-Rekuperation mit neuer Energie versorgt wird. Das selbe gibt es als kleine Animation auch im Display über der Mittelkonsole zu sehen.

Markstart zunächst nur in den USA

Daneben wartet die Mercedes B-Klasse Electric Drive mit einer Vernetzungsfunktion auf. Mittels PC oder Smartphone können B-Klasse-Besitzer mit ihrem Fahrzeug kommunizieren und den aktuellen Ladezustand der Batterie oder die verbleibende Reichweite abfragen. Außerdem soll es möglich sein, das Fahrzeug über den Vernetzungsservice vorzukühlen oder vorzuheizen.

Nach dem Mercedes SLS AMG ED und dem Smart Fortwo ED ist die B-Klasse Electric Drive nun das dritte E-Auto, das Mercedes auf die Räder stellt. In den Handel geht die Elektro-B-Klasse ab Anfang 2014. Allerdings erst in den USA. Eine Einführung in Europa soll erst später folgen. Preise nannte Mercedes noch nicht.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Michael Mauer Porsche-Chefdesigner Michael Mauer im Interview „Mit dem Panamera bin ich sehr happy“ Toyota Yaris Hybrid, Logo Toyota setzt auf Elektroautos Lizenz an China-Startup verkauft
SUV Great Wall Pickup Shanghai Motorshow 2019 Great Wall Pickup Chinesischer Pickup-Truck auch für Europa? Jeep Gladiator Rubicon 2020 Fahrbericht Jeep Gladiator (2020) im Fahrbericht So fährt der neue Jeep-Pickup
Mittelklasse Tesla Model S P100D - Elektroauto - Sportwagen - Test Mehr Reichweite und flottere Beschleunigung Tesla renoviert Model S und Model X Audi SQ5, Mercedes-AMG GLC 43, Exterieur Audi SQ5 gg. Mercedes-AMG GLC 43 Sportliche Mittelklasse-SUV im Test
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken