Mercedes B-Klasse F-Cell

Mercedes-Brennstoffzelle

Wasserstofftechnik bis 2015 serienreif

Die Brennstoffzelle für Wasserstofffahrzeuge soll bei Mercedes bis zum Jahr 2015 serienreif sein. Das hat Daimler-Entwickler Christian Mohrdieck im Vorfeld der L.A. Auto Show  in Los Angeles angekündigt.

In fünf Jahren soll die Technik auch bei den Kosten mit anderen Antrieben konkurrieren können: "Bei entsprechender Stückzahl liegen wir auf dem Niveau eines Fahrzeugs mit Diesel-Hybrid", sagte Mohrdieck. Eine Massenproduktion ist aber vor allem wegen fehlender Infrastruktur für Wasserstofffahrzeuge vorerst unrealistisch.

Wasserstoff-Prototypen fahren erfolgreich

Der Elektroantrieb, für den der Strom durch eine chemische Reaktion aus Wasserstoff erzeugt wird, habe sich bereits bewährt, erklärte der Entwickler und verwies auf die B-Klasse F-Cell. Sie fährt mit einem 100 kW starken E-Motor bis zu 400 Kilometer weit.
 
Nachdem der Wasserstoffantrieb in umgerüsteten Fahrzeugen der A-Klasse bereits mehr als zwei Millionen Testkilometer absolviert hat, beginnt Mercedes jetzt unter anderem im US-Staat Kalifornien mit der Auslieferung kleiner B-Klasse-Testflotten. Das Unternehmen baut aktuell 3 Autos am Tag. 70 Fahrzeuge sind für Kalifornien bestimmt. Bis Ende 2011 sollen rund 200 Brennstoffzellen produziert werden.

Zur Startseite
Verkehr Verkehr 10/2019, Iguana X100 Boot mit Kettenantrieb Iguana X100 Dieses Boot hat einen Kettenantrieb

Das 10-Meter-Boot Iguana X100 fährt von selbst an Land.

Mercedes
Artikel 0
Tests 0
Baureihen 0
Alles über Mercedes
Mehr zum Thema Alternative Antriebe
6/2019 Akkus zweites Leben
Tech & Zukunft
Morris JE
Neuheiten
09/2019, VW ID. R Tianmen
E-Auto