Mercedes C-Klasse gegen BMW 3er

Erster Vergleich der Premium-Limousinen

BMW Dreier, Mercedes C-Klasse, Frontansicht Foto: Dino Eisele 35 Bilder

Erste Begegnung der zwei Premiumlimousinen Mercedes C-Klasse und BMW 3er - auto motor und sport hat bereits genau nachgemessen und das Raumangebot miteinander verglichen.

Twiggy ist unbestechlich. Seit Jahrzehnten absolviert sie ihren Dienst für auto motor und sport und gibt als Messpuppe genaue Auskunft, wie es um die Platzverhältnisse in den Autos bestellt ist. Twiggy hat es sofort gemerkt: Auch wenn die neue Mercedes C-Klasse (C 180 ab 33.558 Euro) in der Länge um 95 Millimeter gewachsen ist, hat sich das Raumangebot kaum verändert. Im Fond finden zwei Erwachsene ausreichend Platz, einem dritten Passagier sind längere Strecken kaum zuzumuten.

Kompletten Artikel kaufen
Neuheiten BMW und Mercedes im Markenduell BMW gegen Mercedes
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 11 Seiten)
1,99 €
Jetzt kaufen

Wo sind denn bloß die 95 Millimeter geblieben?

Wer größer als 1,80 Meter ist, bekommt vor allem bei den Glasdach-Varianten Probleme mit der Kopffreiheit. Vorn sieht das alles ganz anders aus. Fahrer und Beifahrer dürfen sich über ein luftiges Raumgefühl freuen, das sich auf Augenhöhe mit dem des BMW bewegt. Der ist in dieser Form zwar erst knapp zwei Jahre auf dem Markt, gegenüber der Mercedes C-Klasse wirkt er im Innenraum aber schon ein wenig veraltet. Trotz des bewährten i-Drive-Systems gibt es zu viele Knöpfe drum herum. Mercedes setzt auf einen breiten, das Interieur dominierenden Mitteltunnel, der extrem aufgeräumt wirkt. Die Bedienung erfolgt durch ein neues Touchpad in der Mitte.

Schauen wir uns im Detail die Daten an, die Twiggy für uns ermittelt hat: Bei nahezu allen Messwerten liegt der BMW 3er einen Hauch vorn, zudem gelingt der Zustieg hinten leichter, weil die Türen weiter öffnen. Auch die Rundumsicht ist besser, die Verdeckung fällt mit 91,5 Grad etwas geringfügiger aus (Mercedes C-Klasse: 98,5 Grad). Wo sind denn bloß die 95 Millimeter geblieben, um welche die C-Klasse auf nun 4,69 Meter Länge gewachsen ist?

Mercedes C-Klasse mit großzügigen Ablagen

Dazu Chefingenieur Christian Früh: "Die neue Vierlenker-Vorderachse kostet drei bis vier Zentimeter Platz. Außerdem benötigen wir weiteren Raum für die Unterbringung der kommenden Hybridsysteme." Auch die neuen Crashanforderungen kosten Platz. Aber, so Früh, "durch eine andere Ausformung der vorderen Sitzlehnen finden die Fondpassagiere vier Zentimeter mehr Kniefreiheit als bislang." Wichtig war den Entwicklern der Mercedes C-Klasse auch, großzügige Ablagen zu schaffen, was ihnen durchaus gelungen ist.

Vergleicht man die Kofferräume zwischen BMW 3er und Mercedes C-Klasse, so herrscht in dieser Hinsicht Gleichstand: Beide bieten ein Gepäckraumvolumen von 480 Liter in Normalstellung, die Rücksitzlehnen lassen sich jeweils optional im Verhältnis 40:20:40 umlegen. Insgesamt also im Vergleich der Platzverhältnisse fast mehr Gemeinsamkeiten als Unterschiede.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Reisemobile optimieren: Fahrkomfort Wohnmobil-Fahrwerk optimieren Mehr Komfort und Sicherheit Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Platz 1: Camping Jesolo International Top 10 hundefreie Campingplätze Top Ten Campingplätze ohne Hund
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?