Mercedes C-Klasse T-Modell auf der AMI Leipzig

Mittelklassekombi mit mehr Laderaum

05/2014 Mercedes C-Klasse T-Modell Kombi Foto: Mercedes 31 Bilder

Mercedes bringt das neue T-Modell der C-Klasse an den Start - mit mehr Laderaum und mehr Variabilität. Messepremiere feiert der Kombi auf der AMI in Leipzig, in den Handel kommt das C-Klasse T-Modell im September.

Da ist sie die neue C-Klasse von Mercedes im Form des T-Modells. Den ersten Publikumskontakt wird der Mittelklassekombi auf der AMI in Leipzig feiern. Zu den Händlern rollt der Kombi dann ab September.

Vieles vom neuen Mercedes C-Klasse-Modell ist bereits bekannt, da der Kombi auf der C-Klasse-Limousine basiert. Wie diese wurde das T-Modell 8 cm länger, was den Fondpassagieren mehr Beinfreiheit beschert. Die gewachsene Breite sorgt zudem für ein besseres Raumgefühl auf allen Plätzen. Viel entscheidender für Kombi-Käufer ist aber der ebenfalls gewachsene laderaum der Mercedes C-Klasse. Hier konnte der T in der Basiskonfiguration um 5 auf nun 490 Liter zulegen. Das maximale Ladevolumen konnte um 10 auf 1.510 Liter zulegen. Und das Plus an Stauraum lässt sich nun auch variabler nutzen. Die Rücksitzlehnen sind nun im Verhältnis 40:20:40 geteilt. Zudem lassen sich die Fondlehnen auf Knopfdruck elektrisch entriegeln und automatisch umklappen. Neu ist auch die elektrisch betätigte Heckklappe, die optional auch per Gestensteuerung bedient werden kann.

Mercedes C-Klasse T-Modell übernimmt Technik der Limousine

Angeboten wird das Mercedes C-Klasse T-Modell (>>> zur Sitzprobe) wahlweise mit zwei Fronten. Serienmäßig rollt der Kombi mit dem Sportkühlergrill mit integriertem Stern an, der Exclusive Line vorbehalten ist der Luxusgrill mit Stern auf der Motorhaube.

Unter dem Blechkleid ist auch das T-Modell ganz C-Klasse, allerdings mit einer erweiterten Motorenpalette. Im T-Modell reicht die Dieselmotorenpalette von 115 bis 204 PS. Die neuen kleinen Diesel mit 1,6 Liter Hubraum stammen dabei vom Kooperationspartner Renault, leisten 115 PS und 280 Nm respektive 136 PS und 320 Nm. Der C300 BlueTec Hybrid leistet 204 und 27 PS und die Benzinerpalette deckt voerst den Leistungsbereich von 156 bis 333 PS ab. Später folgt der Vierzylinder C 350 Hybrid mit Plug-in-Technik und 211 + 68 PS Leistung. Beim Fahrwerk steht ebenfalls alternativ zu den beiden Stahlfederversionen eine Luftfederung zur Wahl. Optional ist auch Allradantrieb für den Kombi zu haben.

Auch in Sachen Assistenzsysteme, Sicherheits- und Komfortausstattung bleibt das T-Modell den Vorgaben der Limousine treu. Preise für die Mercedes C-Klasse als T-Modell wurden noch nicht genannt. Der Kombi dürfte aber rund 1.700 Euro teurer werden als die Limousine.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Porsche Cayenne Diesel Porsche-Chef Blume "Von Porsche wird es künftig keine Diesel mehr geben“
Beliebte Artikel Audi A4 1.8 TFSI, BMW 320i, Mercedes C 200, Volvo S60 T4, Teilnehmer C-Klasse, gegen 3er, A4 und S60 C-Klasse stellt sich der Mittelklassekonkurenz Audi A4 2.0 TDI, BMW 320d, Mercedes C 250 Bluetec, Frontansicht Mercedes C-Klasse Erster Vergleich mit Audi A4 und BMW 3er
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018 Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu