Mercedes CLC

Der Nachfolger

Foto: Schulte-Nextline 4 Bilder

Im Mai wird der Mercedes CLC als Nachfolger des C-Klasse Sportcoupés auf den Markt kommen - in deutlich aufgefrischter Optik und verbesserter Technik.

Wenngleich der CLC Plattform und Rohkarosse seines Vorgängers übernimmt, wächst er sieben Zentimeter in die Länge, Spurweiten und Breite bleiben auf gleichem Niveau. Auch der Radstand von 2.715 Millimeter wurde beibehalten und deutet auf ein eingeschränktes Platzangebot, besonders auf den hinteren Plätzen hin.

Unter der Haube erhält der CLC die sechs Motoren aus der aktuellen C-Klasse, optional gibt es Fünf- oder Siebenstufen-Automatikboxen. Eine AMG-Version ist derzeit kein Thema, könnte aber noch nachgeschoben werden. Nur eine Allradversion wird es nicht geben.

Alle weiteren Informationen zum Mercedes CLC finden Sie in der aktuellen Ausgabe von auto motor und sport, Heft 3, ab 17.1 am Kiosk erhältlich.

Weitere Themen in diesem Heft:

- Neue Modellstrategie von Volkswagen
- Highlights der Detroit Motor Show
- Doppeltest Porsche gegen BMW
- Großes Allrad-Extra
- Konzeptvergleich BMW X6 und X5

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Volvo Slippery Road Alert Volvo Hazard Light Alert und Slippery Road Alert Sicherheitssysteme serienmäßig und nachrüstbar Carsten Breitfeld Byton-Vorstandsvorsitzender Carsten Breitfeld geht Chinesisches Elektroauto-Start-up verliert Mitgründer
SUV Subaru Outback (2019) Subaru Outback sechste Generation US-Version des neuen Allraders vorgestellt Lincoln Corsair (2019) Lincoln Corsair mit Oberklasse-Anspruch Neues SUV von Fords Luxustochter
Mittelklasse Toyota Camry Hybrid (2019) Toyota Camry Hybrid (2019) Mittelklasse-Hybrid ab 39.990 Euro Nio ET Preview Nio ET Preview Zukunftslimousine mit 510 Kilometern Reichweite
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken