Mercedes CLK DTM AMG Cabrio

Flunder-bar

Foto: Daimler-Chrysler 3 Bilder

Über ein Jahr nach der Premiere des Mercedes CLK DTM AMG Coupé bringt Mercedes jetzt auch ein Cabrio-Variante des straßentauglichen DTM-Ablegers mit 582 PS. Premiere feiert die auf 100 Exemplare limitierte Edition auf der IAA in Frankfurt.

Die große Nachfrage nach dem ebenfalls auf 100 Fahrzeuge limitierten CLK DTM AMG Coupé war die Initialzündung bei der Konzeption des leistungsstarken AMG Hochleistungs-Cabriolets. Auch bei der Entwicklung des offenen CLK DTM stand die Rennversion des Mercedes-Benz CLK, mit dem Bernd Schneider in der Saison 2003 den Meistertitel erringen konnte, Pate.

Entsprechend kommt der CLK optisch daher: Tief heruntergezogene Frontschürze mit großen Kühlluftöffnungen, markante Kotflügelverbreiterungen, 9x19 und 10x20 Zoll große Leichtmetallräder mit Reifen der Größe 225/35 vorn und 285/30 hinten sowie die Heckpartie in Diffusor-Optik mit Heckflügel. Zahlreiche Karosseriekomponenten wie beispielsweise die Motorhaube, die Türen, die vorderen Kotflügel, die hinteren Kotflügelverbreiterungen und der Heckflügel bestehen aus Kohlefaser-Verbundwerkstoff.

Das Interrieur dominieren Sportschalensitze mit Leder/ Alcantara-Bezug, ein ovales Rennsportlenkrad mit Wildlederbezug und ein Kombi-Instrument mit 360-km/h-Tachoskala.

Damit der CLK fahrdynamisch auch hält, was er optisch verspricht, arbeitet unter der Fronthaube ein 5,5-Liter-V8-Kompressormotor mit 582 PS und 800 Nm Drehmoment, der das Cabrio in 4,0 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigt. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 300 km/h elektronisch begrenzt. Damit ist das CLK DTM-Cabrio der schnellste offene Viersitzer der Welt. Die Kraftübertragung auf die Hinterräder erledigt eine Speedshift-Fünfgang-Automatik mit Schaltwippen am Lenkrad. Ein Sperrdifferenzial versucht den Schlupf der Antriebsräder zu minimieren. Auch die Antriebsschlupfregelung und das elektronische Stabilitätsprogramm wurden auf das gesteigerte Leistungsniveau angepasst. Für die Verzögerung sorgt eine Hochleistungsbremsanlage mit Sechskolben-Festsätteln vorn und Vierkolben-Festsätteln hinten.

Von Hand gebaut wird das schnelle AMG Coupé in enger Kooperation zwischen der Mercedes-AMG GmbH und der H.W.A. GmbH, die auch die DTM-Renner fertigt. In der ersten Jahreshälfte 2006 werden die ersten Fahrzeuge des auf 100 Exemplare limitierten CLK DTM AMG Cabriolet an die Kunden ausgeliefert. Mercedes-AMG übernimmt Marketing, Vertrieb und den Service der Fahrzeuge. Zu Preisen machte Mercedes aber noch keine Angaben.

Neues Heft
Top Aktuell Renault-Nissan-Boss Ghosn verhaftet Vorwurf der Untreue
Beliebte Artikel Mercedes CLK DTM Rennwagen für die Straße Lamborghini SC18 Alston Lamborghini SC18 Alston Einzelstück aus der Sportabteilung
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Mansory Lamborgini Aventador S Mansory tunt Aventador S Carbon so weit das Auge reicht Lamborghini SC18 Alston Lamborghini SC18 Alston Einzelstück aus der Sportabteilung
Allrad 11/2018, DAMD Suzuki Jimny Little G Suzuki Jimny Tuning G-Klasse-Look für den Japan-Offroader Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu