Mercedes CLS

Coupé-Vision

Foto: Daimler-Chrysler 7 Bilder

Mit der CLS-Klasse präsentiert Mercedes-Benz in Genf eine neue, eigenständige Modellreihe, die die Vorzüge einer Limousine mit der Eleganz eines Coupés paaren soll. Anders als in herkömmlichen Coupés, soll der viertürige CLS auch den Fondpassagieren ein würdiges Ambiente bieten.

Eigene Türen ermöglichen den Fondpassagieren ein bequemes Ein- und Aussteigen. Platz finden sie auf komfortablen Einzelsitzen, die durch einen entsprechend großen Sitzabstand auch einen ordentlichen Fußraum bieten.

Fahrer und Beifahrer thronen auf elektrisch einstellbaren Sitzen, die sich auf Wunsch auch mit aktiver Belüftung und als fahrdynamischer Multikontursitz ausstatten lassen. Für ein entsprechend luxuriöses Umfeld sorgen reichlich verarbeitetes Leder und Edelhölzer. So sind serienmäßig das Lenkrad und der Automatik-Wählhebel mit Leder bespannt, die Sitze ziert eine Stoff-Leder-Kombination. Ein großflächiges Zierteil aus Edelholz dominiert die Instrumententafel.

Dass das Coupé nicht nur schön, sondern auch praktisch ist, belegt das Kofferraumvolumen von 505 Liter, das zwar geringfügig kleiner als bei der E-Klasse-Limousine, aber etwas größer als bei der S-Klasse ausfällt.

Zwei potente Benziner

Damit so viel Gepäck auch mit reichlich Fahrspaß befördert werden kann, dafür sorgen zwei potente Benzinmotoren. Im CLS 350 arbeitet ein neu entwickelter V6-Motor mit 272 PS und einem maximalen Drehmoment von 350 Nm, der den Viertürer in 7,0 Sekunden auf 100 km/h beschleunigen soll und eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h gewährleistet. Serienmäßig an eine Siebengang-Automatik gekoppelt, gibt Mercedes einen Durchschnittsverbrauch von 10,1 Liter auf 100 km/h an.

Vorläufiges Topmodell der CLS-Klasse wird der CLS 500. Dessen 5,0-Liter-V8-Motor leistet 306 PS und entwickelt ein maximales Drehmoment von 460 Nm. Damit soll der Achtender in 6,1 Sekunden von Null auf 100 km/h beschleunigen, die Höchstgeschwindigkeit ist auf 250 km/h begrenzt. Auch hier gehört die Siebengang-Automatik zur Serienausstattung.

Luxus und High-Tech gegen Aufpreis

Zur Serienausstattung des Sechszylinders gehört unter anderem eine Klima-Automatik, eine Stereo-Autoradio, die Parameter-Lenkung, eine Lederlenkrad, 17-Zoll-Leichtmetallräder und Breitreifen der Dimension 245/45 R 17. Der CLS 500 kommt ab Werk mit Luftfederung, Komfort-Klimatisierung sowie 18-Zoll-Leichtmetallräder mit Breitreifen des Formats 245/40 R 18.

Beiden CLS-Modellen zueigen sind adaptive Front-Airbags, Window- und Sidebags sowie Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer an allen Sitzplätzen. Hinzu kommen das Bremssystem SBC und das elektronische Stabilitätsprogramm ESP. Optional stehen Bi-Xenon-Scheinwerfer, Abbiegelicht, Abstandsregel-Tempomat, das Comand-System mit Sprachsteuerung und Keyless-Go zu haben. In naher Zukunft soll auch das Sicherheitssystem Pre-Safe gegen Aufpreis zum Einsatz kommen. Apropos kommen: Seinen Weg zu den Händlern soll der CLS ab Herbst 2004 finden, zu den Preisen macht Mercedes aber noch keine Angaben.

Täglich wissen was läuft
Hier gibt´s den Gratis-Newsletter rund um Auto, Motor und Sport.

Neues Heft
Top Aktuell Mercedes E-Klasse Limousine Erlkönig Mercedes E-Klasse Limousine Erlkönig Facelift kommt 2019
Beliebte Artikel 11/2018, BMW M340i xDrive Heck Seite Standbild BMW M340i (2019) Hinterradantrieb nur für die USA Mercedes GLC F-CELL Mercedes GLC F-Cell (2018) Erste Exemplare ausgeliefert
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang 190 E, 3.2 AMG-C32, C43 AMG, Exterieur 190E 3.2, C 32, C 43 AMG AMG-Sechszylinder aus 3 Epochen
Allrad Jeep Gladiator Concept 2005 Jeep Wrangler Pickup Neuer Pickup-Jeep für 2019 Seat Ateca Schnee Winter SUV Die 30 billigsten 4x4-SUV Winter-SUV bis 30.000 Euro
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden