Mercedes E 55 AMG T

Traum-Kombination

Foto: Daimler-Chrysler 4 Bilder

Wenn 1.950 Liter Stauvolumen auf 476 PS Leistung und 700 Nm Drehmoment treffen, dann kann es sich dabei nur um den Mercedes E 55 AMG als T-Modell handeln.

Im Kampf um die Krone für den potentesten Kombi greift Mercedes geschickt ins Regal und kombiniert den bekannt kräftigen 5,5-Liter-V8-Kompressormotor mit 350 kW (476 PS) und einem maximalen Drehmoment von 700 Nm bei 2.650/min. mit der Kombi-Variante der E-Klasse.

Beinahe ohne Konkurrenz

Die Ausnahmestellung des neuen AMG-Hochleistungskombis wird sowohl beim Blick unter die Motorhaube, wie auch beim Öffnen der Heckklappe deutlich, bietet doch Konkurrent Audi mit dem RS6 lediglich 450 PS und ein maximales Ladevolumen von 1.590 Liter. BMW muss gar ganz passen, kommt doch der 400 PS starke M5 nur als Limousine zum Kunden.

Als E 55 AMG beschleunigt das T-Modell in 4,8 Sekunden von Null auf 100 km/h und wird von der Elektronik sanft bei einer Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h eingebremst. Fahrspaß bei größtmöglichem Komfort bietet dabei ein Fünfgang-Automatikgetriebe mit Lenkradschaltung und manuellem Fahrprogramm. Eine den Fahrleistungen angepasste Scheibenbremsanlage garantiert bestmögliche Verzögerungswerte und hohe Standfestigkeit.

Sportliche Optik, gehobene Ausstattung

Optisch präsentiert sich das neue E 55 AMG T-Modell bereits auf den ersten Blick als Mitglied der AMG-Familie. Der Hochleistungskombi ist serienmäßig mit einer markanten Frontschürze mit großen Kühlluftöffnungen, ausgeprägt konturierten Seitenschwellerverkleidungen und einer neuen Heckschürze ausgerüstet.

Hinzu kommen eine Sportabgasanlage mit zwei ovalen Doppelendrohren sowie die AMG-Doppelspeichenräder im 18-Zoll-Format mit Mischbereifung.

Auch im Innenraum wird die Abstammung aus der Sportabteilung deutlich: AMG-Sportsitze mit elektrischer Verstellung, Sitzheizung und Memory-Funktion zählen ebenso zur Serienausstattung des E 55 AMG T-Modells wie die Nappa-/Nubukleder-Kombination in drei verschiedenen Farbkombinationen, das Ergonomie-Sportlenkrad mit Schalttasten und das AMG-Kombi-Instrument.

Zur Serienausstattung zählen weiterhin unter anderem die im Verhältnis 1/3 zu 2/3 klappbaren Fondsitzlehnen mit variierbarer Lehnenneigung, die Ablagebox hinter den Fondsitzlehnen, der zusätzliche Ladeboden mit abgeteilten Fächern, die automatische Laderaumabdeckung sowie die im oberen Drittel stufenlos arretierbare Heckklappe. Als Wunschausstattung lieferbar sind der elektrohydraulische Antrieb für Heckklappe und Laderaumboden, die umklappbare Beifahrerlehne sowie das Laderaumpaket Fix-Kit zum sicheren Befestigen des Gepäcks.

Das soviel Exklusivität seinen Preis hat, zeigt nicht zuletzt der von Mercedes für den E 55 AMG-Kombi veranschlagte Grundpreis von 91.350 Euro.

Die neue Ausgabe als PDF
Beliebte Artikel Racing Point RP19 - Formel 1 - Test - Barcelona - 2019 Racing Point RP19 für 2019 Nur ein halbes neues Auto Ssangyong Korando leaked Ssangyong Korando Neuauflage debütiert in Genf
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen TTP Tuning Porsche Cayman GT4 Fahrbericht Sportscars & Tuning Umbruch in der Tuning-Branche Tuner in der WLTP-Falle Puritalia Berlinetta Puritalia Berlinetta Sport-Coupé mit 965-Hybrid-PS
SUV Ssangyong Korando leaked Ssangyong Korando Neuauflage debütiert in Genf Suzuki Jimny 2018 Fahrbericht 4. Generation Suzuki Jimny (2018) In Deutschland vorerst wohl nicht mehr verfügbar
Oldtimer & Youngtimer 02/2019, 1987 Buick GNX Versteigerung Buick GNX von 1987 Coupé mit 8,5 Meilen für 177.000 Euro verkauft 04/2012, Mercedes G-Klasse Mercedes G-Klasse Historie 40 Jahre Mercedes G