Mercedes E 63 AMG

Die Krönung der Klasse

Foto: DaimlerChrysler 37 Bilder

Das E-Klasse-Facelift, das auf der New York Auto Show seine Weltpremiere feierte, toppt Mercedes mit dem neuen E 63 AMG als Limousine und als T-Modell. So leistet der neue E-AMG mit seinem 6,3 Liter großen V8 514 PS und erreicht ein maximales Drehmoment von 630 Nm. Im Vorgänger-Modell kam der 5,5 Liter-V8 auf 476 PS.

Der von AMG eigenständig entwickelte Motor soll die Limousine in 4,5 Sekunden von Null auf 100 km/h beschleunigen, die Kombiversion genehmigt sich eine Zehntelsekunde mehr. Beide Varianten werden elektronisch bei 250 Sachen gebremst.

Standardmäßig obliegt der Siebengang-Automatik die Kraftführung an die Hinterräder mit 18 Zoll großen Leichtmetallfelgen und 245/40er- beziehungsweise 265/35er-Bereifung. Wahlweise kann der Fahrer dem Automatikmodus die Arbeit überlassen oder er greift manuell mit den Alu-Schaltpaddels am Lenkrad selbst ins Schaltgeschehen ein. Für eine adäquate Verzögerung sorgt eine Hochleistungs-Bremsanlage mit rundum innen belüfteten und perforierten Scheiben. Die besonders belastete Vorderachsbremse verfügt über Verbundtechnologie.

Die üblichen AMG-Features

Um bis an die Grenzen der Fahrphysik gehen zu können, bietet AMG ein Sportfahrwerk auf Basis der Luftfederung Airmatic DC mit dem Adaptive Dämpfungs-System ADS II an.

Optisch will sich natürlich die AMG-Version von den E-Klasse-Modellen der Serie abheben. So kommt die Frontschürze mit stärkerer Pfeilung, großen Lufteinlässen und runden Nebelscheinwerfern mit Chromringen daher. Über seitliche Luftauslässe kann die heiße Luft des im Stoßfänger integrierten Zusatz-Motorölkühlers entweichen. Die Schriftzüge "6.3 AMG“ auf den vorderen Kotflügeln zeigen zudem die Herkunft der Top-Modelle. Seitenschweller und abgedunkelte Rückleuchten mit neuer Leuchtengrafik und die bei der Limousine neu gestylte AMG Heckschürze runden den Auftritt zusammen mit der Sport-Abgasanlage ab.

Im Innenraum holt AMG die üblichen Features aus der Trickkiste: Sportsitze mit Nappalederpolsterung und Alcantara-Einsätzen im Schulterbereich, Leder-Sportlenkrad, sowie Kombi-Instrument mit Rundinstrumenten, 320-km/h-Tachoskala und roten Zeigern. Der E 63 AMG steht ab 93.090 Euro in der Preisliste.

Neues Heft
Top Aktuell Diesel Neue Diesel-Umtauschprämien Bis zu 8.000 Euro von Opel
Beliebte Artikel Mercedes E-Klasse Alle Infos, alle Fotos Aston Martin Vanquish Coupé, Impression, Schottland Neuer Morgan Sportwagen Basis von Aston Martin?
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 800 PS im M5 sind möglich Aston Martin Vanquish Coupé, Impression, Schottland Neuer Morgan Sportwagen Basis von Aston Martin?
Allrad Ford Bronco Neuer Ford Bronco 2020 Bald Serie, aber nicht mehr Kult Subaru Crosstrek Hybrid (USA) Subaru Crosstrek Hybrid (2019) XV für die USA als Hybrid
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu