Mercedes E-Guard

Neue E-Klasse mit Panzerung

Mercedes E-Klasse, E-Guard, Panzer, 0209, Panzerung Foto: Hersteller 2 Bilder

Mercedes bietet die neue E-Klasse ab April auch mit einer schußsicheren Panzerhülle der Beschussklasse VR4 an.

Die Notwendigkeit eines solchen Fahrzeugs begründen die Schwaben mit der stetig wachsende Straßenkriminalität weltweit. Das E-Guard-Modell der neuen E-Klasse soll seine Insassen wirkungsvoll gegen Angriffe schützen.

Mercedes E-Klasse - Technik 2:41 Min.

Magnum hat keine Chance

Dabei kommt bei der Panzerung eine Kombination aus Spezialstahl und Aramid zum Einsatz, die unsichtbar unter dem serienidentischen Rohbau angebracht ist. Rundum bestehen die Fenster aus Polycarbonat. So gerüstet erfüllt das E-Guard-Modell die Anforderungen für Hochschutz der Widerstandsklasse VR4.

In der Praxis bedeutet dies, dass die E-Klasse selbst Geschossen einer 44er Magnum gewachsen ist. Wer sich bei seiner Umwelt besonders unbeliebt gemacht hat oder aus anderen Gründen Angriffe mit schwereren Waffen befürchten muss, kann optional auch eine Bodenpanzerung ordern. Diese schützt den gesamten Boden des Fahrgastraums vor Angriffen mit Handgranaten.

Optional ist ein sogenanntes Gefährdetenalarmsystem erhältlich, das im Falle einer Bedrohung einen Alarm auslöst. Die Kommunikation zwischen Fahrgastraum und Außenwelt erleichtert eine Wechselsprechanlage.

Ohne Komforteinbußen

Trotz der schweren Panzerung soll der Komfort an Bord der E-Klasse in keinster Weise leiden. Wie im normalen Serienmodell sollen auch im E-Guard zahlreiche Assistenzsysteme Garant für komfortables und sicheres Reisen sein.

Fahrwerk und Bremsen haben die Mercedes-Ingenieure dem durch die Panzerung bedingten Mehrgewicht ebenso angepasst wie die elektronischen Regelsysteme. Serienmäßig ist der E-Guard mit einer Luftfederung ausgestattet. Die ebenfalls serienmäßigen 17-Zoll-Räder sind mit Notlaufreifen ausgestattet. Diese erlauben es dem Fahrer, mit luftleeren Reifen bei einer Geschwindigkeit von maximal 80 km/h noch bis zu 50 Kilometer zurückzulegen.

Sicherheit hat ihren Preis

Das E-Guard-Modell der E-Klasse ist in den Ausstattungslinien Avantgarde und Elegance erhältlich. Als Motorisierung stehen zwei Benziner (E 350 und E 500) sowie ein Diesel (E 350 CDI Blue-Efficiency) zur Wahl. Wer um seine Sicherheit besorgt ist, muss zusätzlich zum Grundpreis der E-Klasse 45.000 Euro plus Mehrwertsteuer investieren.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Porsche Cayenne Diesel Porsche-Chef Blume "Von Porsche wird es künftig keine Diesel mehr geben“
Beliebte Artikel Panzerfahrzeug Schutzfahrzeuge Panzerlimos liegen voll im Trend Mercedes E-Klasse Mercedes E-Klasse Unter dem Stern der Sicherheit
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018 Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu