Mercedes E-Klasse T-Modell mit Überlänge

Binz baut den Super-Mercedes-Kombi

1210, Binz Mercedes E-Klasse T-Modell, langer Radstand Foto: Binz 54 Bilder

Wem ein Mercedes E-Klasse T-Modell vom Laderaum zu mickrig ist, der Sinn aber nicht nach einem Großraumvan steht, der wird künftig beim Sonderfahrzeugbauer Binz bedient. Der Spezialist für Fahrzeuge mit Überlänge streckt das T-Modell auf über 5,70 Meter.

Der Fahrzeugbauer Binz aus Lorch bei Stuttgart hat reichlich Erfahrung, wenn es darum geht, Fahrzeuge zu strecken und für Sondereinsätze anzupassen. Zum Standardprogramm gehören zahlreiche Stretchlimousinen auf Mercedes-Basis.

E-Klasse-Kombi mit 5,76 Meter Länge

Ganz neu im Programm ist aber die gestreckte Mercedes E-Klasse als Kombi. Das lange T-Modell soll auf der Essen Motor Show erstmals präsentiert werden. Erste Prototypen sind aber bereits jetzt auf Testfahrt unterwegs. Anders als bei anderen Stretchfahrzeugen wird im T-Modell der Längenzuwachs voll dem Laderaum zugeschlagen.

Die Mercedes E-Klasse bleibt also ein Fünfsitzer, wartet aber mit einem Laderaum auf, der satte drei Meter Ladelänge bietet. So lassen sich auch Surfbretter oder andere Sportgeräte mit Überlänge problemlos im Wageninneren verstauen. Damit das Ladegut - der Laderaum fasst zwischen 1.390 und 2.620 Liter - auch ohne Mühe bis in die Tiefen der E-Klasse vordringen kann, wird Binz entsprechende Techniken anbieten. Um dieses gigantische Ladevolumen zu erreichen, wurde der Kombi zwischen der Hinterachse und den hinteren Türen um 86 Zentimeter verlängert. Der Radstand liegt dann bei 3,735 Metern, die Gesamtlänge wächst auf 5,76 Meter. Leer wiegt der Bint Xtend rund zwei Tonnen, die Zuladung beträgt je nach Motorisierung bis zu 600 Kilogramm.

Super-Binz-Benz für Ladesüchtige

Gedacht ist der Super-Binz also nicht als überdimensionaler Familientransporter, sondern eher für Leute, die gerne das Ladevolumen einer Mercedes R-Klasse nutzen, aber keinesfalls mit einem Hochdach-Modell auf Reisen gehen wollen.

Zu haben sein wird der Binz-Mercedes E-Klasse-Kombi zunächst als E 250 CDI mit 204 PS, als E 350 CGI mit 292 PS und als E 500 mit 388 PS. Der Diesel soll in 8,5 Sekunden von Null auf 100 km/h beschleunigen und im Mittel 6,9 Liter verbrauchen. Der Sechszylinder-Benziner spurtet in 7,7 Sekunden auf 100 km/h und verbraucht 10,0 Liter. Der lange E500 sprintet in 6,0 Sekunden auf Landstraßentempo und verbraucht im Mittel 11,4 Liter.

Die Höchstgeschwindigkeit ist bei allen Modellen auf 210 km/h begrenzt. Die Preise für den Binz Xtend beginnen bei 89.900 Euro für den Diesel, 107.900 Euro für den 350er und bei 126.900 Euro für den E 500. Dabei rollen alle Modelle serienmäßig auf 17 Zoll-Leichtmetallfelgen, die mit 245/45er Reifen bezogen sind. Auf der Opotionsliste finden sich nahezu alle Extras, die auch für die normale E-Klasse zu haben sind.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Tim Ramms (MOTOR PRESSE STUTTGART), Patrick Glaser (Vialytics), Jörg Rheinläner (HUK Coburg) Mobility & Safety Award 2019 Vialytics gewinnt den Award Volvo Slippery Road Alert Volvo Hazard Light Alert und Slippery Road Alert Sicherheitssysteme serienmäßig und nachrüstbar
SUV Erster Check Mercedes GLS Erster Check Mercedes GLS 2019 Mercedes Maximus Hozon U Elektro-SUV China Erster Check Hozon U Schafft es Chinas E-SUV zu uns?
Mittelklasse Audi SQ5, Mercedes-AMG GLC 43, Exterieur Audi SQ5 gg. Mercedes-AMG GLC 43 Sportliche Mittelklasse-SUV im Test VW Passat Variant, Gebrauchtwagen-Check, asv2317 VW Passat Variant im Gebrauchtwagen-Check Auch als Gebrauchtwagen ein Publikumsliebling?
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken