Mercedes G

Mehr G-Force

Foto: Daimler-Chrysler

Mercedes gönnt dem betagten G-Modell im 27. Produktionsjahr abermals eine Frischzellenkur. Besonders das Motorenprogramm wurde auf Zukunftskurs getrimmt.

So stehen künftig nur noch drei Motoren parat. Basistriebwerk ist der 224 PS und 540 Nm starke Dreiliter-Turbodiesel im G 320 CDI. Darüber rangiert der G 500 mit Fünfliter-V8 mit 296 PS und 456 Nm. Topmodell bleibt der G 55 AMG Kompressor mit 476 PS und 700 Nm Drehmoment. Während die beiden kleineren Motoren mit einer Siebengang-Automatik verblockt sind, verfügt der G 55 nur über fünf Fahrstufen.

Zur Serienausstattung gehören neben dem permanenten Allradantrieb mit Gelände-Untersetzung ein elektronisch gesteuertes Traktions-System, ESP sowie drei per Tastendruck zuschaltbare Differenzialsperren. Neu sind Bi-Xenonschweinwerfer und Nebelscheinwerfer mit Abbiegelicht und die kratzfeste Lackierung mit Nanolack.

Der G 320 CDI und der G 500 sind als Cabrio mit kurzem Radstand, als Station Wagen lang und als Station Wagen mit kurzem Radstand im Angebot. Der G 55 ist lediglich als langer Station Wagen zu haben.

Die Preise beginnen bei 64.148 Euro für den G 320 CDI, bei 80.040 Euro für den G 500 und bei 113.332 Euro für den G 55 AMG Kompressor.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Beliebte Artikel Das ist der neue Mercedes CL Mercedes S-Klasse als Cabrio
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen TTP Tuning Porsche Cayman GT4 Fahrbericht Sportscars & Tuning Umbruch in der Tuning-Branche Tuner in der WLTP-Falle Puritalia Berlinetta Puritalia Berlinetta Sport-Coupé mit 965-Hybrid-PS
SUV Suzuki Jimny 2018 Fahrbericht 4. Generation Suzuki Jimny (2018) In Deutschland vorerst wohl nicht mehr verfügbar Land Rover Discovery SVX IAA 2017 Land Rover Discovery SVX Ende vor Anfang
Oldtimer & Youngtimer 02/2019, 1987 Buick GNX Versteigerung Buick GNX von 1987 Coupé mit 8,5 Meilen für 177.000 Euro verkauft 04/2012, Mercedes G-Klasse Mercedes G-Klasse Historie 40 Jahre Mercedes G