Mercedes

Getriebefertigung auslagern

Foto: Mercedes

Die Mercedes Car Group erwägt die Auslagerung der Getriebefertigung für die nächste Generation von A-, B- und C-Klasse. Entsprechend steht der Produktionsort Zuffenhausen mit 550 Mitarbeitern auf dem Prüfstand.

Offenbar definiert Daimler-Chef Dieter Zetsche die Getriebefertigung, die noch in Eigenregie erfolgt, nicht mehr als Kernkompetenz. Mercedes will durch eine Auslagerung nicht nur schlanker werden und die Kosten weiter senken, sondern hofft auch auf Innovationen.

So will Mercedes-Benz ein Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe von einem Zulieferer einkaufen, statt es teuer selbst zu entwickeln und zu produzieren. Die neue Technik reduziert Verbrauch und CO2-Emission und lässt sich besser mit Hybrid-Antrieben koppeln. Vorbild ist Audi. Auch BMW kauft seine Getriebe von Lieferanten ein. Mögliche Zulieferer für das Getriebe sind Getrag und ZF. Finale Entscheidungen sind noch nicht getroffen. Ein Sprecher wollte die Pläne nicht kommentieren.

Die weiteren Themen von auto motor und sport, Heft 19/07, das ab 29.8. im Handel ist:

  • Präsentation Audi A4
  • Werkstätten-Test Fiat
  • Fahrbericht Renault Laguna
  • Erster Test BMW M3
  • Doppeltest Mercedes C 200 CDI gegen Ford Mondeo TDCI
Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV 01/2019, Shibata R31 Roadhouse Suzuki Jimny Suzuki Jimny Tuning Monster Truck, G-Klasse-Kopie oder Land-Rover-Klon Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen
Promobil
Skydancer Apero (2019) Bravia Campingbus Mercedes (2019) Bravia Swan 699 (2019) Erster Mercedes-Bus der Slowenen
CARAVANING
Camping Porto Sole - Titel Campingplatz-Tipp Kroatien Camping Porto Sole LMC Style Lift 500 K (2019) Premiere LMC Style Lift 500 K Sieben Schlafplätze in einem Caravan
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote