Mercedes

IG Metall in Kampflaune

Die IG Metall will die radikalen Kürzungspläne des neuen Mercedes-Chefs Dieter Zetsche nicht kampflos hinnehmen. Die größte deutsche Industriegewerkschaft bezeichnete den geplanten Abbau von 8.500 Arbeitsplätzen am Donnerstag (29.9.) als "Tiefschlag", der "nicht per se" zu akzeptieren sei.

"Davon war nie die Rede", sagte der Zweite Vorsitzende der größten deutschen Industriegewerkschaft, Berthold Huber, am Donnerstag im ZDF. "Betriebsrat und IG-Metall werden sich dafür einsetzen, dass diese Abbauzahlen nicht Realität
werden."

Der Vorsitzende des DaimlerChrysler-Konzernbetriebsrats, Erich Klemm, kritisierte die Pläne auf einer Betriebsversammlung im größten Mercedes-Werk in Sindelfingen. Das Unternehmen beabsichtige, zuerst Personal abzubauen und dann erst Maßnahmen zu suchen, die diesen Abbau rechtfertigen, sagte Klemm vor 10.000 Mercedes-Werkern. Ein solches Vorgehen sei "höchst problematisch". Der Betriebsrat und die IG Metall seien stolz auf den Beschäftigungspakt, der bis zum Jahr 2012 Kündigungen verhindere. "Der Personalabbau muss allein über sozialverträgliche Maßnahmen erfolgen", verlangte Klemm. Huber ging noch weiter: "Wir aber wollen als erstes die erklärten Abbauzahlen nach unten drücken."

Neues Heft
Top Aktuell Cyber Monday Woche 2018 Die besten Deals für Autofahrer
Beliebte Artikel IAA Nutzfahrzeuge 2018 Volvo Electric Hybrid Elektro-Linienbusse (IAA 2018) Flüsterleise durch die City Mercedes Die Abfindungen
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Mercedes-AMG GT R PRO Mercedes-AMG GT R Pro (2019) Sonderserie mit Renn-Genen Mansory Lamborgini Aventador S Mansory tunt Aventador S Carbon so weit das Auge reicht
Allrad Ford Bronco Neuer Ford Bronco 2020 Bald Serie, aber nicht mehr Kult Subaru Crosstrek Hybrid (USA) Subaru Crosstrek Hybrid (2019) XV für die USA als Hybrid
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu