Mercedes in China

Wie Mercedes in China aufgestellt ist

Mercedes-Benz 280 E Foto: Rossen Gargolov

Mercedes fährt in China auf Wachstumskurs. 2009 übertraf Mercedes-Benz in China den Rekordabsatz von 2008 deutlich und erzielte 2009 eine neue Bestmarke von 70.100 Einheiten - ein Plus von 65 Prozent zu 2008.

Die Wachstumsraten sind beträchtlich: Noch im Jahr 2000 verkaufte Mercedes gerademal 5.800 Einheiten in China. Für das Jahr 2010 peilen die Schwaben gar einen Absatz von über 100.000 Pkw in der Volksrepublik an.

China ist der größte Markt für die S-Klasse

Auch der Smart (Fortwo) schlägt sich wacker: Seit Markteinführung im April 2009 hat der Konzern 2.200 Einheiten abgesetzt. Dabei hat sich der Trend zum Downsizing in China noch nicht wirklich durchgesetzt: China ist inzwischen der größte Markt für die S-Klasse Limousine (so wie auch für den BMW 7er und den Audi A8), die dort 2009 mit einem Marktanteil von rund 40 Prozent die Nummer eins im Segment der Oberklasse-Limousinen war. Auch ist China größter Markt für die R-Klasse; die neue Generation wird dort ab Herbst in den Handel kommen. Und ab Mitte 2010 wird die lokal produzierte Langversion der E-Klasse, die auf der Auto China 2010 ihre Weltpremiere feiert, im Markt eingeführt.
 
2009 betrug der Marktanteil von Mercedes in China 0,8 Prozent. Für Mercedes liegt China im ersten Quartal 2010 auf Platz drei der wichtigsten Absatzmärkte nach Deutschland und den USA.

Diesel sind in China nicht gefragt
 
Ein Wermutstropfen: Diesel ist in China nicht angesagt, nicht einmal aus dem Hause Daimler.
Deswegen bietet Mercedes-Benz Cars in China derzeit ausschließlich Benziner-Motoren an.
 
Die lokale Produktion baut der Daimler-Konzern langsam aus: Das "Beijing Benz Automotive Co., Ltd." (BBAC), so der offizielle Name des Pkw-Produktionswerk in Peking, nahm erst im September 2006 den Betrieb auf. Die Produktion dient ausschließlich dem lokalen Markt. Das Vorgängermodell der aktuellen E-Klasse war das erste Mercedes-Benz Fahrzeug, das von BBAC gefertigt wurde (2006-2008). Die Produktion der aktuellen Mercedes-Benz C-Klasse begann im Frühjahr 2008. Ab Mitte 2010 wird BBAC eine Langversion der aktuellen Mercedes-Benz E-Klasse fertigen, die speziell auf die Anforderungen des chinesischen Markts zugeschnitten ist. In den vergangenen zwei Jahren wurde der Standort von CKD- auf Vollproduktion (Part-by-part) umgestellt. Die Kapazität des Werkes liegt bei noch 25.000 Einheiten pro Jahr; auf Basis der erwarteten Nachfrage will Mercedes-Benz seine Kapazität bei BBAC aber verdreifachen.
 
Mercedes-Benz bietet in China 14 Baureihen mit insgesamt 52 verschiedenen Modellen an. Das Vertriebsnetz umfasst mehr als 140 Betriebe in 69 Städten - Tendenz steigend.

Automarkt: Die Deutschen in China

BMW in China:BMW will auch X1 in China bauen
Volkswagen in China:Wie VW in China aufgestellt ist
VDA-Präsident Matthias Wissmann:China wird für die Deutschen noch wichtiger
Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Michael Mauer Porsche-Chefdesigner Michael Mauer im Interview „Mit dem Panamera bin ich sehr happy“ Elektrische Achse Paul Nutzfahrzeuge GmbH So wird der Diesel zum E-Auto Verbrenner und Getriebe raus, E-Achse rein
SUV Great Wall Pickup Shanghai Motorshow 2019 Great Wall Pickup Chinesischer Pickup-Truck auch für Europa? Jeep Gladiator Rubicon 2020 Fahrbericht Jeep Gladiator (2020) im Fahrbericht So fährt der neue Jeep-Pickup
Mittelklasse Tesla Model S P100D - Elektroauto - Sportwagen - Test Mehr Reichweite und flottere Beschleunigung Tesla renoviert Model S und Model X Audi SQ5, Mercedes-AMG GLC 43, Exterieur Audi SQ5 gg. Mercedes-AMG GLC 43 Sportliche Mittelklasse-SUV im Test
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken