Mercedes-Maybach brummt

Chinesen im Maybach-Rausch

11/2014, Mercedes-Maybach S600 Foto: Daimler 77 Bilder

Seit Mercedes die Marke Maybach als Luxus-Label in die S-Klasse-Baureihe integriert hat, ziehen auch die Absatzzahlen an. Die absolut größten Maybach-Fans kommen aus dem Reich der Mitte.

Als der Maybach noch ein Maybach war und kein Mercedes konnte Daimler vom Luxusautomobil selbst zu Spitzenzeiten nur rund 600 Exemplare jährlich weltweit an den betuchten Kunden bringen. Seit Jahresbeginn 2015 ist der Maybach die Top-Ausstattung der Mercedes S-Klasse. Neben der neuen Positionierung spielt für den Verkaufserfolg auch maßgeblich der deutlich reduzierte Einstandspreis der Luxuslimousine eine Rolle.

01/2015, Mercedes-Maybach S600 Fahrbericht
Mercedes Maybach S600 1:53 Min.

Maybach S400 als Einstiegsmodell in Russland und China

Zu den größten Märkten für den Mercedes-Maybach zählen China, Russland, Südkorea und die USA, wobei China eine absolute Ausnahmestellung hat. Alle vier Märkte zusammen machen 90 % des Maybach-Gesamtabsatzes aus, wobei allein in China seit der Markteinführung im Februar monatlich über 500 Mercedes-Maybach-Modelle verkauft werden.

Gepusht wird der Absatz zudem durch eine spezielle Maybach-Version, die in China und Russland angeboten wird - den Mercedes-Maybach S400 4-Matic, der mit seinem nur drei Liter großen V6-Motor unter der Vier-Liter-Hubraumschwelle bleibt, über der eine saftige Importsteuer fällig wird. So kostet der kleine Maybach in China nur umgerechnet 212.500 Euro, der S600 kostet wenigstens 427.000 Euro.

Jahresziele in Süd Korea bereits erreicht

In Russland - dem immerhin zweitgrößten Maybach-Absatzmarkt - konnte Daimler nach Angaben der Autoanalysten von Autostat in den ersten 6 Monaten zusammen nur 285 Exemplare absetzen. Bei einem Gesamtabsatzvolumen von nur 545 Luxusmodellen beeindruckt der Maybach-Absatz dennoch. Hier startet der Maybach ebenfalls als 400er ab umgerechnet 107.000 Euro, der 600er kostet ab 181.720 Euro. Damit gehört der Maybach zu den günstigsten Offerten im Luxus-Segment.

Auch in Südkorea liegen die Schwaben deutlich über Plan. Erst im April wurde der Mercedes-Maybach hier eingeführt und bereits im Juni wurde das geplante Jahresziel mit 200 Einheiten fast erreicht. 192 Fahrzeuge seien bereits ausgeliefert, 150 Kunden warten noch auf die Auslieferung, zitiert der "Korea Herald" einen Firmensprecher. In Südkorea startet der Maybach als 500er ab umgerechnet 180.200 Euro, der 600er kostet wenigstens 227.400 Euro.

Für den US-Markt liegen keine detaillierten Absatzzahlen vor. In den USA ist der Maybach nur als 600er zu haben und kostet ab umgerechnet ab 180.000 Euro. In Deutschland ist der Mercedes-Maybach zwischen 134.054 Euro (S 500) und 187.842 Euro (S 600) zu haben.

Neues Heft
Top Aktuell Renault-Nissan-Boss Ghosn verhaftet Vorwurf der Untreue
Beliebte Artikel Mercedes-Maybach Mercedes-Maybach S600 Über Kurz oder ganz lang 11/2014, Mercedes-Maybach S600 Preise für den Mercedes-Maybach Günstiger als ein S65 AMG
Anzeige
Sportwagen Mansory Lamborgini Aventador S Mansory tunt Aventador S Carbon so weit das Auge reicht Lamborghini SC18 Alston Lamborghini SC18 Alston Einzelstück aus der Sportabteilung
Allrad 11/2018, DAMD Suzuki Jimny Little G Suzuki Jimny Tuning G-Klasse-Look für den Japan-Offroader Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu