Mercedes Vision CLS

E-Klasse-Coupé mit vier Türen

Foto: Daimler-Chrysler 10 Bilder

Ab Herbst 2004 wird Mercedes auf Basis der E-Klasse ein Coupé mit vier Türen anbieten. Die Studie Vision CLS zeigt schon heute, was man sich darunter vorzustellen hat. Viertürige Coupés sind - wie der Mercedes Vision CLS und der Opel Insignia zeigen - nicht nur Autosalon-fähig, sondern schon so gut wie serienreif.

Was Mercedes auf der IAA noch als Vision bezeichnet, ist ein Appetithappen auf das Serienauto, das auf dem Pariser Salon im Herbst 2004 vorgestellt werden soll. Es wird sich in einigen Details zwar noch von der IAA-Studie unterschieden, im Großen und Ganzen aber die Linie der Vision CLS reflektieren. Die Modellbezeichnung CLS soll auf jeden Fall bestehen bleiben, wenn die Vision in zwölf Monaten Wirklichkeit wird.

Das Konzept der 4,91 Meter langen viertürigen Karosserie (Radstand 2.854 Millimeter), die als Abgrenzung zu den Limousinen der E-Klasse nicht mehr das Vieraugen-Gesicht, sondern eine eigenständige Front trägt, soll die Eleganz und Dynamik eines Coupés mit dem Komfort und der Funktionalität einer Limousine zusammenführen. Das Kürzel CLS deutet an, dass Mercedes dieses Coupé in Preis, Ausstattung und Motorisierung zwischen E- und S-Klasse positionieren will.

In Preis, Ausstattung und Motorisierung soll sich der CLS zwischen E- und S-Klasse positionieren.

Der Innenraum soll vier erwachsenen Personen ausreichend Platz bieten. In den Kofferraum passen 470 Liter. Das große Panorama-Glasdach, das den Passagierraum tagsüber mit Licht durchflutet, wird später auch in der Serie angeboten. Das gegenüber der Limousine deutlich eingezogene Heck ziert rechts und links jeweils ein dickes verschromtes Auspuffrohr. Zur Hightech-Ausstattung zählen aktives Kurvenlicht, Luftfederung und SBC-Bremssystem.

Ein Vorgriff auf die Serie ist auch der stärkere Sechszylinder-CDI-Motor, der 265 PS Leistung und 560 Nm Drehmoment mobilsiert. Er ist mit einem Rußpartikelfilter ausgerüstet und soll im Durchschnitt nur 7,5 Liter pro 100 Kilometer verbrauchen. In Kombination mit einer Siebengang-Automatik soll der CDI-Turbodiesel den CLS in 6,4 Sekunden von Null auf 100 km/h beschleunigen und eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h ermöglichen.

Der cremefarbene Innenraum ist mit Holzintarsien aufgewertet, und das gesamte Cockpit-Design wurde mehr auf Eleganz getrimmt, um das CLS Coupé auch vom Ambiente her von den preisgünstigeren Limousinen zu distanzieren.

Neues Heft
Top Aktuell Erlkönig VW Passat Erlkönig VW Passat (2019) Faceliftmodell mit einigen Änderungen
Beliebte Artikel Bram Schot Top-Personalie im VW-Konzern Schot wird Audi-Boss und Konzernvorstand Albert Biermann Hyundai befördert Ex-BMW M-Manager Biermann wird Entwicklungschef
Anzeige
Sportwagen Toyota Supra - Sportcoupé - Fahrbericht Toyota GR Supra (2019) Premiere in Detroit Mercedes-AMG GT 63 S 4Matic+ 4-Türer Coupé, Exterieur Mercedes-AMG GT 4-Türer im Test Wie gut ist der Panamera-Rivale?
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV ab 34.290 Euro Hyundai Santa Cruz Truck Concept Hyundai Santa Cruz Crossover-Pickup-SUV kommt 2020
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker