MG Rover

Es geht wieder los

Foto: MG Rover

Bei dem im April zusammengebrochenen britischen Autoproduzenten MG Rover sollen von Ende nächsten Jahres an wieder Autos vom Band laufen, berichtete das britische Wirtschaftsblatt "Financial Times" am Mittwoch (28.9.).

Das chinesische Staatsunternehmen Nanjing Automobile, das im August die Anlagen von Rover für 53 Millionen Pfund (78 Millionen Euro) kaufte, will danach in Birmingham zwei MG-Modelle bauen lassen und 1.200 Arbeitnehmer beschäftigen.

Dies seien deutlich weniger als die 2.000 Arbeitsplätze, die beim Erwerb der Rover-Anlagen durch Nanjing erwartet worden waren. "Aber es sind 1.200 mehr als wir zur Zeit haben", zitierte die Zeitung einen britischen Gewerkschaftssprecher. Nanjing hoffe, in der britischen Fabrik in fünf Jahren 100.000 Autos per Jahr herstellen zu können.

Der letzte selbstständige britische Autoproduzent war Ende April mit Verlusten von monatlich bis zu 25 Millionen Pfund (37 Millionen Euro) pleite gegangen. Damals zählte die Belegschaft 6.000 Beschäftigte. Sie produzierten zuletzt 112.500 Autos der Marken MG und Rover im Jahr.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Tim Ramms (MOTOR PRESSE STUTTGART), Patrick Glaser (Vialytics), Jörg Rheinläner (HUK Coburg) Mobility & Safety Award 2019 Vialytics gewinnt den Award Volvo Slippery Road Alert Volvo Hazard Light Alert und Slippery Road Alert Sicherheitssysteme serienmäßig und nachrüstbar
SUV Erster Check Mercedes GLS Erster Check Mercedes GLS 2019 Mercedes Maximus Hozon U Elektro-SUV China Erster Check Hozon U Schafft es Chinas E-SUV zu uns?
Mittelklasse Audi SQ5, Mercedes-AMG GLC 43, Exterieur Audi SQ5 gg. Mercedes-AMG GLC 43 Sportliche Mittelklasse-SUV im Test VW Passat Variant, Gebrauchtwagen-Check, asv2317 VW Passat Variant im Gebrauchtwagen-Check Auch als Gebrauchtwagen ein Publikumsliebling?
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken