MG Rover

Es geht wieder los

Foto: MG Rover

Bei dem im April zusammengebrochenen britischen Autoproduzenten MG Rover sollen von Ende nächsten Jahres an wieder Autos vom Band laufen, berichtete das britische Wirtschaftsblatt "Financial Times" am Mittwoch (28.9.).

Das chinesische Staatsunternehmen Nanjing Automobile, das im August die Anlagen von Rover für 53 Millionen Pfund (78 Millionen Euro) kaufte, will danach in Birmingham zwei MG-Modelle bauen lassen und 1.200 Arbeitnehmer beschäftigen.

Dies seien deutlich weniger als die 2.000 Arbeitsplätze, die beim Erwerb der Rover-Anlagen durch Nanjing erwartet worden waren. "Aber es sind 1.200 mehr als wir zur Zeit haben", zitierte die Zeitung einen britischen Gewerkschaftssprecher. Nanjing hoffe, in der britischen Fabrik in fünf Jahren 100.000 Autos per Jahr herstellen zu können.

Der letzte selbstständige britische Autoproduzent war Ende April mit Verlusten von monatlich bis zu 25 Millionen Pfund (37 Millionen Euro) pleite gegangen. Damals zählte die Belegschaft 6.000 Beschäftigte. Sie produzierten zuletzt 112.500 Autos der Marken MG und Rover im Jahr.

Neues Heft
Top Aktuell Mazda 3 Erlkönig Mazda 3 (2019) Kompaktmodell als Erlkönig erwischt
Beliebte Artikel Audi - Auslieferung - FC Bayern München FC Bayern München-Partner BMW will Audi ablösen Nanjing kauft MG Rover
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt Range Rover Evoque 2 Range Rover Evoque 2019 Drahtmodell als Teaser
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden