Michelin Logo Michelin

Michelin-Halbjahresbilanz

Michelin macht wieder Gewinn

Der weltgrößte Reifenhersteller Michelin hat wieder die Gewinnzone erreicht und will die Preise weiter anheben. Im ersten Halbjahr 2010 erzielte das Unternehmen einen Überschuss von 504 Millionen Euro nach einem Verlust von 122 Millionen Euro vor einem Jahr.

Das teilte Michelin am Freitag (30.7.) in Clermont-Ferrand mit. Der Umsatz stieg um 17 Prozent auf 8,349 Milliarden Euro. Gestiegene Rohstoffpreise habe das Unternehmen an die Kunden weitergereicht.

Reifenpreise sollen weiter steigen

Im zweiten Halbjahr sollen die Preise für Ersatzreifen in Europa erneut um drei Prozent steigen. Für 2010 bestätigte der Konzern sein Ziel eines mindestens zweistelligen Umsatzwachstums.

Im Erstausrüstergeschäft liegt Nordamerika mit einem Wachstum von 71 Prozent an erster Stelle. Bei den Ersatzreifen entwickelten sich die Märkte in Brasilien, Argentinien und Kolumbien besonders gut. Der Markt für Lastwagenreifen ist in Südamerika um 53 Prozent gewachsen.
Das liege unter anderem an neuen staatlichen Hilfen für den Kauf von Lastwagen in Brasilien. Michelin baut derzeit seine Reifenproduktionen in Brasilien, China, Indien und Russland aus.
Michelin hat mehr als 117.000 Mitarbeiter und ist mit gut 17 Prozent Marktanteil Weltmarktführer.

Zur Startseite
Verkehr Verkehr Michelin Logo Autokrise bringt Michelin Gewinn-Einbruch Reifenhersteller Michelin Bilanz 2009

Der von der Autokrise schwer gebeutelte französische Reifenhersteller...

Mehr zum Thema Sommerreifen
Felgen Trends 2019 Titel Aufmacher
Reifen
VW Passat Facelift 2020
Politik & Wirtschaft
ADAC Campingbus-Vergleich
Reifen