Toyota Prius Plugin, Steckdose Hans-Dieter Seufert
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Milliardär plant Hybrid-Initiative Russe will billige Hybridautos

Milliardär plant Hybrid-Initiative Russe will billige Hybridautos bauen

Der russische Milliardär Michail Prochorow will bis 2012 Billigautos mit Hybridtechnologie auf den Markt bringen, die künftig auch im Westen produziert werden könnten.

Der mit einem Benzin- und Elektromotor angetriebene Wagen soll zuerst in einem neuen Werk in Saratow gebaut werden und etwa 10.000 Euro kosten, wie die russische Regierungszeitung "Rossijskaja Gaseta" am Dienstag (14.12.) schrieb. Der Oligarch hatte am Vortag drei Hybridmodelle in Moskau präsentiert. Solche Stadtautos gebe es bislang in keinem Land der Erde, sagte er.

Experten bezweifeln geplanten Verkaufspreis

In der ersten Fabrik bei Saratow an der Wolga sollen bis zu 10.000 Wagen im Jahr vom Band rollen. Den Investitionsbedarf schätzte Prochorow auf rund 150 Millionen Euro. Zugleich schloss er den Bau von Autowerken im Ausland nicht aus. Mit den neuen Wagen wolle er unter Beweis stellen, dass Russland gute Autos bauen könne, sagte er bei der Präsentation in Moskau. Die Fabrik in Saratow werde voraussichtlich in drei Jahren schwarze Zahlen schreiben.
 
Nach Angaben russischer Medien werden die Wagen mit einem 60-PS-Hybridmotor ausgestattet, der im Durchschnitt 3,5 Liter Benzin beziehungsweise Gas pro 100 Kilometer verbraucht. Experten bezweifelten allerdings, dass Prochorow die Autos tatsächlich für so wenig Geld werde anbieten können, ohne Verluste zu schreiben. Außerdem habe sich der Milliardär bisher nicht gerade als Förderer der einheimischen Autoindustrie einen Namen gemacht.

Zur Startseite
Sportwagen Neuvorstellungen & Erlkönige Genf International Motor Show 2019, Switzerland, Geneva, 06.03.2019 - Copyright Stefan Baldauf / SB-Medien Gumpert Nathalie Race Mit 816 PS auf die Rennstrecke

Mit 816 PS auf die Rennstrecke

Mehr zum Thema Alternative Antriebe
Dodge Charger Daytona SRT Concept
E-Auto
8/2022, Mahle Siemens induktives Laden
Alternative Antriebe
Dodge Hornet 2023
Neuheiten
Mehr anzeigen